Fairtrade-Tee

So funktioniert der faire Handel mit Tee

Fairtrade-Arbeiterinnen bei Burnside Tea Estate in Indien

Tee ist nach Wasser das weitverbreitetste Getränk – pro Sekunde werden weltweit 15.000 Tassen getrunken. Auf Teeplantagen herrschen häufig sehr schlechte Arbeitsbedingungen. Und auch Tee-Kleinbauernfamilien brauchen dringend Unterstützung.

Herausforderungen

  • Tee wird sowohl in Teegärten als auch von Kleinbauernfamilien angepflanzt. Kleinbauernfamilien benötigen oft zusätzliche Unterstützung, um mit dem Preisdruck und der besseren Produktqualität von Teegärten mithalten zu können.
  • Viele Teepflückerinnen und Teepflücker in den Teegärten sind sowohl finanziell als auch zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse stark von ihren Arbeitgebern abhängig, da sie zumeist auf den Grundstücken der Teegartenbesitzer leben.
  • Prekäre Arbeitsbedingungen und eine Bezahlung unter dem Mindestlohn sind keine Seltenheit.

    Warum Fairtrade den Unterschied macht

    Fairtrade schafft verbesserte Bedingungen für Tee-Kleinbauernfamilien als auch für Teepflückerinnen und Teepflücker in Teegärten.

    Fairtrade-Prämie ermöglicht soziale, ökologische und ökonomische Projekte

    Die Fairtrade-Prämie, die sowohl Kleinbauernfamilien als auch Teepflückerinnen und Teepflücker in Teegärten erhalten, ermöglicht Projekte, von denen die ganze Gemeinschaft profitiert. So werden zum Beispiel Schulen und Krankenhäuser gebaut, aber auch produktivitäts- und qualitätssteigernde Maßnahmen können gesetzt werden.

    Geregelte Arbeitsbedingungen in Teegärten

    Die Arbeitsbedingungen der Teepflückerinnen und Teepflücker sind in den Fairtrade-Standards genau definiert. So werden zum Beispiel Mutterschutz, die Länge der Arbeitszeiten, Schutzkleidung, Sanitäranlagen, verfügbares Trinkwasser und Erste-Hilfe Ausrüstung klar geregelt.

    Umweltstandards stellen den Menschen in den Mittelpunkt

    Durch Fairtrade-Standards zu den Themen Abfallmanagement, Boden- und Wasserschutz, Schutz der biologischen Vielfalt, Verbot gentechnisch modifizierten Saatguts, Verbot gefährlicher Pestizide etc. wird die Umwelt geschützt. Der Schutz des Menschen steht dabei im Vordergrund.

    Tee im Fairtrade-Netzwerk

    Weltweit profitieren immer mehr Tee-Kleinbauernfamilien und Teepflückerinnen und Teepflücker in Teegärten vom fairen Handel. Das Fairtrade-Netzwerk wächst:

    Der Weg des Tees

    Fairtrade-Tee ist direkt oder indirekt rückverfolgbar.

    Mehr erfahren

    Die Fairtrade-Standards

    Ökonomisch - Ökologisch - Sozial: Regelwerk des fairen Handels

    Mehr erfahren

    Einkaufen

    Hier erfahren Sie, wo Sie Fairtrade-Tee kaufen können.

    Mehr erfahren

    News zum Thema

    Neue Fairtrade-Strategie für den Tee-Anbau in Assam

    31. August 2018 - News

    Ein Großteil des in Indien angebauten Tees stammt aus der Region Assam. Die Region im Nordosten des Landes gilt als schwieriges Umfeld mit einem hohen Bedarf an Entwicklung und Unterstützung der Teepflücker*innen.

    Lesen

    Fairtrade-Kooperative in Indien arbeitet vorbildlich

    21. April 2017

    Die Fairtrade-Kooperative Manarcadu Social Service Society (MASS) in Indien wurde als eine von elf Organisationen für ein Kompendium über nachhaltige Landwirtschaft in Asien ausgewählt.

    Lesen