News

Weltkindertag 2018 – „Kinder brauchen Freiräume“

Am 20. September ist Weltkindertag, um auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern sowie Kinderrechte aufmerksam zu machen. Das diesjährige Motto des Weltkindertages lautet „Kinder brauchen Freiräume“. Bundesweit finden Aktionen, Feste und Aktivitäten statt.

Gemeinsam mit dem Weltkindertag setzt Fairtrade sich weltweit für Kinderrechte ein

Kinder brauchen Freiräume

Sowohl für die persönliche Entwicklung als auch für eine kinderfreundliche und zukunftsfähige Gesellschaft sollten Freiräume und ein Mitbestimmungsrecht für Kinder geschaffen werden. Durch Freiräume lernen Kinder sich auszuprobieren und gewinnen Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Das Motto „Kinder brauchen Freiräume“ impliziert eine stärkere Berücksichtigung der Meinung der jungen Generation und fordert die Politik auf diese Voraussetzung zu schaffen. Kinder und Jugendliche brauchen einen Platz am Verhandlungstisch und somit die Möglichkeit zur Mitbestimmung.

Freiräume für Kinder durch Engagement von Fairtrade in Lateinamerika

Diese Freiräume schafft das Netzwerk der lateinamerikanischen Fairtrade-Produzentenorganisation mit regionalen Treffen aus dem Fairtrade-Netzwerk. Ein solches Treffen fand im Juli 2018 in Paraguay statt und wurde von jungen Vertreterinnen und Vertretern aus 19 Ländern besucht, die sich die gemeinsame Zeit nahmen und Raum verschafften – Raum zum Nachdenken, Raum zum Austauschen, Raum zur Ausarbeitung von Vorschlägen zur Stärkung der jugendlichen Beteiligung in Kleinproduzenten und Arbeitnehmerorganisationen.

Engagement in Form solcher Regionaltreffen und ähnlicher Initiativen ermöglicht es, den internationalen Austausch von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Durch diesen Austausch lernen die Jugendlichen die Herausforderungen in anderen Ländern kennen, können aber gleichzeitig auch Inspiration für Lösungsansätze mit nach Hause nehmen.

Fairtrade setzt sich für Kinderrechte ein

In vielen Regionen weltweit ist ausbeuterische Kinderarbeit keine Seltenheit, sondern fester Bestandteil im Leben von Kindern. Fairtrade hat es sich deshalb zum Anliegen gemacht, aktiv zu werden und Arbeiter*innen sowie Produzent*innen im Kampf gegen ausbeuterische Kinderarbeit zu unterstützen. Durch fairen Handel und ebensolche Arbeitsbedingungen werden Arbeiter*innen und insbesondere Kinder geschützt.

Fairtrade verpflichtet sich durch seine Programme, Standards und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Produzentennetzwerke im Globalen Süden, Kinder zu schützen. Hierbei liegt ein Schwerpunkt auf Prävention und Aufklärung. In den Fairtrade-Standards werden die Rechte von Kindern geschützt, u.a. durch das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit.