Fairtrade-Reis

So funktioniert der faire Handel mit Reis

Phawadee Suphansai (35) von der Organic Jasmine Rice Producer Group (OJRPG) in Thailand

Reisbauernfamilien produzieren das weltweit wichtigste Grundnahrungsmittel. Trotzdem ist ihre Ernährungssicherheit nicht garantiert. Oft sind die Bauernfamilien gezwungen, nicht nur ihre Übermengen zu verkaufen, sondern auch den Großteil des Eigenbedarfs. Der faire Handel bietet Lösungsansätze.

Herausforderungen

  • Kleinbauernfamilien in den Schwellen- und Entwicklungsländern sind häufig gezwungen, den größten Teil ihrer Ernte so billig zu verkaufen, dass nicht einmal die Produktionskosten gedeckt sind.
  • Billiger Reis aus Industrienationen wie den USA oder Japan überschwemmt die sogenannten Entwicklungsländer und konkurriert mit lokal angebautem Reis, der zu nachhaltigen Preisen verkauft wird.
  • "Verbessertes" Saatgut und chemische Düngemittel zu überteuerten Preisen treiben Kleinbauernfamilien in eine Schuldenfalle.

    Warum Fairtrade den Unterschied macht

    Fairtrade ist ein ganzheitliches Konzept, das den Reisbauernfamilien eine Perspektive bietet und die Lebensbedingungen der Reisbauernfamilien verbessert.

    Entwicklung durch die Fairtrade-Prämie

    Bei Fairtrade wird immer auch eine Fairtrade-Prämie and die Kleinbauernorganisationen ausgezahlt, die dazu dient, soziale, ökologische und ökonomische Projekte zu finanzieren. Davon profitiert die gesamte Gemeinschaft.

    Perspektive aufbauen

    Fairtrade hilft den Bauernfamilien, die Produktionskosten zu decken. Der Fairtrade-Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt, dient als Sicherheitsnetz. Außerdem sind die Kooperativen demokratisch organisiert, was die Selbstbestimmung fördert.

    Umweltstandards stellen den Menschen in den Mittelpunkt

    Es gelten Umweltstandards, die für einen nachhaltigen Reisanbau sorgen. So wird zum Beispiel die biologische Diversität geschützt, ein Abfall- und Pestizidmanagement betrieben. Eine Liste verbotener Pestizide gibt vor, welche besonders giftigen Pestizide nicht verwendet werden dürfen.

    Der Weg von FAIRTRADE-Reis

    Fairtrade-Reis ist direkt rückverfolgbar. Der Reis stammt 1:1 von einer Fairtrade-Produzentengruppe und wird in jeder Phase der Produktion von "Nicht-Fairtrade"-Reis getrennt verarbeitet. Der Waren- und Geldfluss der gesamten Lieferkette unterliegt einer unabhängigen Kontrolle.

    Kleinbauern

    Fairtrade stärkt kleinbäuerliche Organisationsstrukturen.

    Mehr erfahren

    Die Fairtrade-Standards

    Ökonomisch - Ökologisch - Sozial: Regelwerk des fairen Handels

    Mehr erfahren

    Einkaufen

    Hier erfahren Sie, wo Sie Fairtrade-Reis kaufen können.

    Mehr erfahren