Produzentennetzwerke

Regionale Interessenvertretungen

Weltkarte mit den drei farblich gekennzeichneten Regionen, in denen es Fairtrade-Produzentinnen und Produzenten gibt, die sich regionalen Netzwerken zusammenschließen und sich von diesen innerhalb des Fairtrade-Systems vertreten lassen können: blau kennzeichnet das Einzugsgebiet des Produzentennetzwerks für Mittel- und Südamerika, grün das des Netzwerks für Afrika und grau das des Netzwerks für Asien.

Produzentennetzwerke sind regionale Zusammenschlüsse, denen sich Fairtrade-zertifizierte Produzentengruppen anschließen können. Sie vertreten die Interessen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, Arbeiterinnen und Arbeitern für die Regionen Lateinamerika und Karibik, Afrika und Asien.

Die Produzentennetzwerke unterstützen Produzentinnen und Produzenten ihrer Region mit Rat und Tat in Sachen Zertifizierung, Fortbildungen, Finanzierungsmöglichkeiten und maßgeschneiderten Entwicklungsprogrammen. Produzentinnen und Produzenten sind über die drei Netzwerke an allen Entscheidungen beteiligt, die das Fairtrade-System betreffen, und können so über wichtige Weichenstellungen für ihre eigene Zukunft mitentscheiden.

CLAC

Das Einzugsgebiet des Produzentennetzwerks CLAC, dargestellt als blau eingefärbte Gebiete in Mittel- und Südamerika

Die CLAC ist das traditionsreichste Fairtrade-Produzenten-Netzwerk und als Organisation zuständig für Kleinbauernkooperativen in Lateinamerika und der Karibik. 1996 gegründet vertritt es von einem Verwaltungsbüro in El Salvador aus. Von dort aus managed die CLAC die Beratungs- und Unterstützung Angebote für die Produzentenorganisationen und kümmert sich auch um die politische Lobbyarbeit in Lateinamerika.  In den einzelnen lateinamerikanischen Ländern sind die Produzentenorganisationen außerdem in unabhängigen, nationalen Netzwerken organisiert, den sog. „Coordinadoras nacionales“. Eine Übersicht findet sich auf der Webseite der CLAC.

NAPP

Das Einzugsgebiet des Produzentennetzwerks NAPP, dargestellt als grau eingefärbte Gebiete in Asien und der Pazifikregion

Wurde um 2007 gegründet, hat seit 2012 ein eigenes Büro in Bangalore, und wurde 2014 in Hongkong offiziell als NGO registriert. In der NAPP sind alle asiatischen Produzentenorganisationen vertreten, die nach Fairtrade Standards zertifiziert sind. Das sind Kleinbauernkooperativen, Kleinbauerngruppen und Plantagen, wobei von diesen jeweils VertreterInnen der Arbeiterschaft und des Managements gemeinsam ihre Unternehmen repräsentieren.

Fairtrade Africa

Das Einzugsgebiet des Produzentennetzwerks Fairtrade Africa, dargestellt als grün eingefärbte Gebiete in Afrika

Das Produzentennetzwerk Fairtrade Africa gehört seinen Mitgliedern, somit also den Fairtrade-zertifizierten Produzentengruppen in ganz Afrika. Es besteht seit 2005 und hat seinen Hauptsitz in Nairobi. Produzentinnen und Produzenten sind über die vier regionalen Netzwerke Eastern Africa Network (FTA-EAN) in Kenia, West Africa Network (FTA-WAN) in Ghana, Southern Africa Network (FTA-SAN) in Südafrika und das Northern Africa Network (FTA-NAN) in Tunesien an Fairtrade Africas Entscheidungen beteiligt. Es vertritt 736.900 Bäuerinnen, Bauern, Arbeiterinnen und Arbeiter.

Fairtrade Africa knüpft für seine Mitglieder wirtschaftliche Beziehungen, eröffnet ihnen Finanzierungsmöglichkeiten und verleiht ihnen eine Stimme in der afrikanischen Zivilgesellschaft und im Fairtrade-System.

Gemeinsam für einen fairen Handel

Das Produzentennetzwerk CLAC stellt sich und seine Vision in einem Kurzfilm in spanischer Sprache mit englischen Untertiteln vor.

Video auf youtube ansehen

10 Jahre Fairtrade Africa

Aus Anlass seines 10-Jährige Jubiläums 2015 können Sie Fairtrade Africa in einem englischsprachigen Kurzfilm kennen lernen.

Video auf Youtube ansehen

NAPP in Zahlen

Daten und Fakten über das Produzentennetzwerk NAPP in englischer Sprache bietet Ihnen der NAPP-Jahresbericht, hier zum Download als PDF-Datei.

Zum PDF-Dokument