ÖKO-TEST empfiehlt Fairtrade-Bananen

In seiner Januar-Ausgabe testete das Verbrauchermagazin Bananen hinsichtlich der Pestizidbelastung, den Herstellungsbedingungen und der Transparenz. Fairtrade-zertifizierte Bio-Bananen erhielten fast alle die Bestnote „sehr gut“.

"Fairtrade ist der Goldstandard" – so titelt das Verbrauchermagazin Öko-Test im Rahmen seines großen Bananentests in der Januar-Ausgabe 2018

Die Nachfrage nach Bananen ist groß, denn schließlich handelt es sich hierbei um die zweitbeliebteste Obstsorte der Deutschen. Die lassen sich manche auch gerne etwas mehr kosten – der Bio-Anteil ist im Vergleich zu 2016 im Jahr 2017 um zwei Prozent gestiegen. Von diesen wiederum sind ca. 70 Prozent Fairtrade-zertifiziert gewesen. Gleichzeitig existieren jedoch gerade in der Bananenproduktion prekäre Zustände: Die Arbeiterinnen und Arbeiter leiden unter dem massiven Einsatz von Pestiziden, arbeiten unter teils unwürdigen Bedingungen und erhalten für die körperlich harte Arbeit eine ungerechte Bezahlung.

Pestizidbelastung und Herstellungsbedingungen untersucht

In der neuen Ausgabe des Öko-Test-Magazins finden sich nun die Ergebnisse eines umfangreichen Bananen-Tests. In diesem untersuchten unabhängige Labore im Auftrag der Öko-Test- Stiftung 22 Produkte aus diversen Supermärkten und Discountern auf ihre Pestizidbelastung. Diese Analysen wurde für 600 verschiedene Substanzen an jeweils drei Exemplaren durchgeführt. Zudem lagen die Schwerpunkte des Tests auf den Arbeitsbedingen und der Transparenz in der Produktion. Dafür wurden ausführliche Interviews mit den Herstellern geführt und Nachweise für etwaige Zertifikate angefordert. 

Fairtrade hat die anspruchsvollsten Standards

Die Ergebnisse des Tests sind aussagekräftig und zeigen eine klare Tendenz hin zum Fairtrade-Standard auf: Bis auf ein Produkt erhielten alle Fairtrade-Bananen die Note „sehr gut“. Dagegen gab es bei den konventionell produzierten Früchten auch „ausreichende“ oder „ungenügende“ Urteile. Die Belastung mit Pestiziden, die unter Krebsverdacht stehen, kein garantierter Mindestlohn und faire Arbeitsbedingungen sowie mangelnde Transparenz waren die Hauptkritikpunkte an den konventionellen Produkten. In genau diesen Bereichen konnten die mit dem Fairtrade-Siegel versehenen Bananen punkten, insbesondere in Kombination mit Bio. Die Fairtrade-Zertifizierung steht für einen garantierten Mindestpreis für die Produzenten, Prämien und die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO). Bis auf einen Anbieter legten alle Supermärkte und Discounter ihr Zertifikat vor.

Schwachstellen bei anderen Siegeln

Im konventionellen Bereich finden sich vermehrt auch Siegel von anderen Anbietern. Öko-Test stellt allerdings klar, dass nur das Bio-Siegel einen ökologischen Anbau und Fairtrade die Zahlung stabiler Mindestpreise, fairer Arbeitsbedingungen und strengere Anforderungen an die Transparenz sicherstelle. Der Fairtrade-Standard liefert somit die anspruchsvollsten Anforderungen an die Produzenten und ist, kombiniert mit dem Bio-Siegel, laut Öko-Test die nachhaltigste und fairste Entscheidung, die ein Verbraucher beim Einkauf treffen kann.