Fairtrade-Rohrzucker

So funktioniert der faire Handel mit Rohrzucker

Rohrzucker ist eines der wichtigsten Handelsprodukte weltweit. Doch die Kleinbauernfamilien in den sogenannten Entwicklungsländern leben und arbeiten unter prekären Bedingungen.

Herausforderungen

  • Kleinbäuerliche Betriebe können oft nicht einmal ihre Produktionskosten decken und leben daher in Armut.
  • Der im Zuckerrohranbau übliche Pestizideinsatz schadet Mensch und Umwelt.
  • Die EU-Zuckerpolitik führt zu einer schwierigen Konkurrenzsituation zwischen europäischen Produzent*innen und Kleinbauernfamilien aus Afrika, Asien und Lateinamerika, deren Existenzgrundlage vom Zuckerrohranbau abhängt. Die neue EU-Zuckermarktverordnung von 2017 verschlimmert die Lage. Fairer Wettbewerb kann so nicht stattfinden.

     

Warum Fairtrade den Unterschied macht

Fairtrade ist ein ganzheitliches Konzept, das Kleinbauernfamilien eine Alternative bietet.

Fairtrade-Rohrzuckerkooperativen sind demokratisch organisiert. Dies bringt viele Vorteile: höhere Verhandlungsmacht, die Möglichkeit Anschaffungen gemeinschaftlich zu tätigen, einen vereinfachten Zugang zu Finanzierung und gegenseitiges Lernen und Austausch.

Für Fairtrade-Rohrzucker gibt es keinen Mindestpreis. Die Fairtrade-Standards beinhalten jedoch immer – egal um welches Produkt es sich handelt – eine Fairtrade-Prämie, die für Verbesserung der Infrastruktur, Bildungs- und Gesundheitsprojekte oder qualitäts- und produktivitätssteigernde Maßnahmen eingesetzt wird.

Strenge, nachhaltige Standards auf ökologischer Ebene sorgen für den Schutz der Umwelt. Dabei steht der Mensch im Vordergrund. Für Bio-Anbau wird ein Bio-Zuschlag bezahlt.

Rohrzucker im Fairtrade-Netzwerk

Weltweit profitieren immer mehr Kleinbauernfamilien vom fairen Handel. Das Fairtrade-Netzwerk wächst:

News zum Thema

Arbeiter*innen im Teegarten

Lieferkettengesetz kommt: globale Wirtschaft fairer gestalten

Deutschland soll ein Lieferkettengesetz bekommen. Fairtrade Deutschland begrüßt diesen Schritt.

Lesen
Aufgebrochene Kakaofrucht

Nestlé lässt Fairtrade in UK im Stich

von News

Kakao- und Zuckerproduzent*innen fordern Nestlé auf, bei KitKats-Schokoriegel in Großbritannien weiter auf Fairtrade zu setzen.

Lesen
Ende der Aufbauarbeiten zur COP 23 © BMUB/Dominik Ketz

Zucker für die Klimakonferenz

von News

Im November fand die Weltklimakonferenz COP23 in Bonn statt. Fidschi trug in diesem Jahr die Präsidentschaft und ist zudem eins der Fairtrade-Produzentenländer, in denen Zuckerrohr angebaut wird.

Lesen