Lizenzgebühren

Wie viel kostet eine Lizenz?

Alle Unternehmen, die Fairtrade-Produkte unter ihrer Marke beziehungsweise unter ihrem Namen vertreiben möchten, benötigen einen Lizenzvertrag mit TransFair e.V.

Der Vertrieb von Produkten mit Fairtrade-Siegel ist an eine Lizenzgebühr geknüpft. Die unten stehende Tabelle zeigt die einzelnen Gebühren nach Produktkategorien, die für sämtliche getätigten Fairtrade-Verkäufe immer nach Quartalsende abgeführt werden müssen.

Produkt Gebühr
Baumwollprodukte / Textilien 2 % auf den Nettohandelswert
Blumen und Pflanzen (außer Schnittblumen) 2,5 % auf den Nettohandelswert
Cappuccino 0,30 € pro Kg
Gewürze 2,5 % auf den Nettohandelswert
Gold 1500 € pro Kg
Honig 0,16 € pro Kg
Instant-Kaffee 0,30 € pro Kg
Jungpflanzen (Stecklinge) 1 % auf den Nettohandelswert
Kaffee 0,22 € pro Kg
Kakao / Trinkschokolade 0,16 € pro Kg
Kosmetik 3 % auf den Nettohandelswert
Mischprodukte (soweit nicht separat aufgeführt) 2,5 % auf den Nettohandelswert
Nüsse / Ölsaaten 2,5 % auf den Nettohandelswert
Reis 0,08 € pro Kg
Saft 0,03 € pro Liter
Schnittblumen < 60 cm Länge: 0,68 € pro 100 Stiele
≥ 60 cm Länge: 1,00 € pro 100 Stiele
Schokobrotaufstrich 0,16 € pro Kg
Schokolade 0,22 € pro Kg
Sportbälle 2 % auf den Nettohandelswert
Südfrüchte frisch 0,03 € pro Kg
Tee 0,42 € pro Kg
Trockenfrüchte 0,03 € pro Kg
Wein 0,06 € pro Liter
Zucker 0,08 € pro Kg

Hinweis: In anderen Ländern gelten zum Teil andere Lizenzgebühren.

Weitere Produkte und Hinweise

Für alle Produkte, die hier nicht aufgeführt sind, aber grundsätzlich mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet werden können, fällt eine Gebühr von 2,5 Prozent des Nettoabgabepreises an den Einzelhandel an.

Die Produktbereiche Baumwolle, Gebäck und neue Produkte werden mit einer prozentualen Gebühr berechnet. Berechnungsgrundlage ist hier im Regelfall der Nettoabgabepreis an den Einzelhandel beziehungsweise an Verkaufsstellen im Außer-Hausmarkt. Nur bei direkten Verkäufen an den Endverbraucher wird der Einkaufspreis als Berechnungsgrundlage gewählt.

Ab dem zweiten Vertragsjahr gibt es eine Mindestlizenzgebühr von 250 € pro Jahr, um die laufenden administrativen Kosten zu decken. Die Mindestlizenzgebühr wird nur erhoben, wenn keine Fairtrade-Verkäufe erfolgt sind oder die zu zahlenden Lizenzgebühren weniger als 250 € pro Jahr betragen – in diesem Fall wird allerdings nur die Differenz in Rechnung gestellt.