Studien

Übersicht aktueller Studien zur Wirkung von Fairtrade

Fotographie von Studie

Die Wirkung von Fairtrade wurde in einer Vielzahl von Studien nachgewiesen. Zusammen mit Bio ist Fairtrade das am umfassendsten untersuchte Siegel. Diese Auflistung soll - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - eine Übersicht über die wichtigsten Berichte zur Wirkung von Fairtrade verschaffen.

5 Jahre später – der Beitrag von Fairtrade auf die ländliche Entwicklung (2018)

Autoren: Tatjana Mauthofer, Elisabeth Schneider, Dr. Susanne Johanna Väth, Friederike von Cölln
Leitung und Qualitätssicherung: Dr. Stefan Silvestrini      
CEval - Center for Evaluation

Mit der CEval-Studie von 2018 konnten Daten erhoben werden, die es bislang für den fairen Handel nicht gab: Die langfristige ländliche Entwicklung von Kleinbauernorganisationen und Plantagen. Über den Zeitraum von 5 Jahren konnten die Forscher*innen nachweisen, dass Fairtrade Bäuerinnen und Bauern stärkt, indem ihre wirtschaftliche Situation stabilisiert und das Bewusstsein für umweltschonenden Anbau nachhaltig gestärkt wird. Die Studie zeigt auch: Der Klimawandel bedroht die kleinbäuerliche Landwirtschaft.

Fact Sheet zur Studie
Studie (komplett, 149 Seiten)

Die Wirkung von Fairtrade: Gutachten der Forschungsergebnisse 2009-2015 (2018)

Oversees Development Institute ODI
Emily Darko, Alainna Lynch and William Smith

Um herauszufinden, in welchem Maße Fairtrade zu seiner angestrebten Wirkung beiträgt, beauftragte Fairtrade International das Oversees Development Institute ODI, ein ausführliches Gutachten zur Auswertung der aktuellen Forschungsliteratur über Fairtrade durchzuführen. Dieser Bericht fasst die Ergebnisse aus 45 ausgewählten Studien zur Wirkung von Fairtrade zusammen, die zwischen 2009 und 2015 veröffentlicht wurden. Er liefert umfassende Einblicke in die Wirkung von Fairtrade auf Kleinbauerngruppen und Arbeitskräfte auf Plantagen. Die Analyse orientiert sich an den Hauptthemen der Fairtrade-Theorie des Wandels und konzentriert sich auf den von Fairtrade geleisteten Beitrag zur Erreichung der Ziele nachhaltiger Existenzsicherung und Stärkung der Position von Kleinbauern und Landarbeitern.

Zur Studie (Kurzfassung - deutsch)
Zur Studie (komplett - deutsche Übersetzung)
Zur Studie (komplett - englische Originalversion)

Studie zur Einkommenssituation von Kakaobäuerinnen und -bauern in der Elfenbeinküste (2018)

True Price
Andrea Rusman, Reinier de Adelhart Toorop, Jelmer de Boer und Adrian de Groot Ruiz

True Price hat im Auftrag von Fairtrade International die Einkommenssituation von Kakaobäuerinnen und -bauern in der Elfenbeinküste untersucht. Dafür hat Fairtrade International gemeinsam mit COSA und GeoTraceability erstmalig umfangreiche Daten zum Haushaltseinkommen von ivorischen Kakaobauernfamilien erhoben und Handlungsempfehlungen für Fairtrade formuliert.

Einordnung der Ergebnisse (deutsch, 150KB)
Studie (komplett, englisch, 500KB)
Study at a glance (Einordnung von Fairtrade International, englisch, 1.6MB)

Die externen Kosten der Bananenproduktion: Eine globale Studie (2017)

True Price – True Cost – Fairtrade International
Forschungsbericht

Bislang hat die Bananenproduktion negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft. Dadurch entstehen sogenannte externe ökologische und soziale Kosten, die bislang nicht genau bekannt waren und nicht konkret beziffert werden konnten. Gleichzeitig fordern verschiedene Interessenvertreter mehr Nachhaltigkeit und Transparenz im Bananensektor, was die Unternehmen dazu zwingt, bisher externalisierten Kosten in ihre Kalkulationen miteinzubeziehen. Somit sieht sich der Bananensektor vor die Aufgabe gestellt, die Bananenproduktion nachhaltiger und mit geringeren externalisierten Kosten zu gestalten.

Im Zuge dieser Herausforderung hat Fairtrade International gemeinsam mit den Spezialisten von True Price und die weltweit erste Studie zu externen ökologischen und sozialen Kosten der Bananenproduktion veröffentlicht. Diese belegt unter anderem, dass Fairtrade-Bananen deutlich weniger negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft haben als der konventionelle Bananenanbau.

Zur Studie (Executive Summary)

Verändert der faire Handel die Gesellschaft? (2016)

CEVAL - Center for Evaluation
Sandra Bäthge, M.A. und Dr. Stefan Silvestrini

In der Studie wurde erstmalig wissenschaftlich analysiert, ob und in welchem Maße der faire Handel in den letzten 15 Jahren die deutsche Gesellschaft beeinflusst und verändert hat. Die Ergebnisse zeigen: In allen untersuchten Bereichen - bei Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und privatem Konsum - gibt es einen Trend hin zu verändertem Bewusstsein und Verhalten. Die Studie bescheinigt dem fairen Handel weiterhin ein großes Potential für gesellschaftliche Veränderungen zeigt aber auch Grenzen auf.

Im Auftrag von Fairtrade Deutschland, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/ Engagement Global, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, MISEREOR und Forum Fairer Handel

Zur Studie (komplett)
Zur Studie (Kurzfassung)
Zur Studie (Kurzfassung auf Englisch)
Zur Zusammenfassung der Studie

Wer hat die Macht? (2015)

BASIC – Bureau d’Analyse Sociétale pour une Information Citoyenne

Die Studie legt eine massive Machtkonzentration entlang von landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten offen: Einige wenige Unternehmen kontrollieren weltweit die Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln. Der Missbrauch von Nachfragemacht führt zu unlauteren Handelspraktiken, sowohl im europäischen Einzelhandel als auch in den Produzentenländern und auf allen Ebenen der landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten. Dies hat in vielen Fällen schwerwiegende Auswirkungen auf Kleinbauern und Arbeiter insbesondere am Anfang der Lieferkette, sowohl in Europa als auch im globalen Süden: Die Folgen sind unsichere Lebensgrundlagen, Kinderarbeit, prekäre Anstellungsverhältnisse und Umweltzerstörung. Als positives Beispiel für die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards verweist die Studie auf den Fairen Handel.

Zur Studie (komplett, deutsche Übersetzung)
Zur Studie (Kurzfassung)
Zur Studie (komplett, englisches Original)

The economics of Fair trade (2014)

Universität Harvard
Raluca Dragusanu, Daniele Giovannucci and Nathan Nunn


Forscher der Universität Harvard haben verschiedene unabhängige Studien zu ökonomischen Wirkungsmechanismen von Fairtrade untersucht. Sie kommen zum Schluss, dass Fairtrade-zertifizierte Produzentengruppen bessere Preise erhalten, höhere Ernteerträge und somit höhere Einkommen erzielen und auch im Hinblick auf finanzielle Stabilität besser abschneiden. Zudem gehen sie der Frage nach, ob Fairtrade eher Bäuerinnen und Bauern zertifiziert, welche bereits besser gestellt sind. Tendenziell sei das Gegenteil der Fall: Von Fairtrade profitieren vor allem ärmere, stärker marginalisierte Produzentinnen und Produzenten. Somit werde die positive Wirkung von Fairtrade eher unter- als überschätzt.

Zur Studie (Englisch)

Assessing the benefits of Fairtrade orange juice for Brazilian small farmers (2014)

BSD Consulting
Carolina Schiesari und Beat Grüninger


Die Studie betont insbesondere die zentrale Rolle des Fairtrade-Mindestpreises und der guten Beziehungen zu ihren Verarbeitungsbetrieben während der Finanzkrise. Weiter leiste Fairtrade einen wichtigen Beitrag zu umweltschonender Produktion. Die Autoren halten jedoch fest, dass Angestellte der Bauernfamilien nicht im gleichen Maße von Fairtrade profitierten.

Im Auftrag von Max Havelaar Schweiz und Max Havelaar Niederlande

Zur Studie (Englisch)
Zur Zusammenfassung der Studie (Englisch)
Zur Stellungnahme zur Studie
(Englisch)

An evaluation of FAIRTRADE Impact on smallholders and workers in the banana sector in Northern Colombia (2014)

La Corporación el Desarrollo Empresarial Rural (CODER)
Carlos F. Ostertag, Oscar A. Sandoval

La Corporación para el Desarrollo Empresarial Rural (CODER) führte eine Untersuchung über Bananen-Kleinbauernfamilien und Arbeiterinnen und Arbeiter auf Bananenplantagen in Kolumbien durch. Die Studie zeigt, dass die Teilnahme am fairen Handel das Haushaltseinkommen erhöht und die Produktionskosten reduziert. Die Arbeitsbedingungen wie auch die Qualität der Unterkünfte haben sich verbessert. Gleichzeitig merkt die Studie an, dass niedrige Marktpreise die Situation von Bauernfamilien und Arbeiterinnen und Arbeitern gefährden und Fairtrade mehr unternehmen sollte, um ihren Marktzugang zu verbessern.

In Auftrag von Max Havelaar Netherlands, Fairtrade Foundation ua.

Zur Studie (Englisch)

Assessing the impacts of Fairtrade on worker-defined forms of empowerment on ecuadorian flower plantations (2014)

Angus Lyall

Eine von der Max Havelaar Stiftung (Schweiz) und Fairtrade International in Auftrag gegebene Studie hat die Situation von Arbeiterinnen und Arbeitern auf ecuadorianischen Blumenfarmen untersucht. Die Beschäftigten betonen unter anderem die Wichtigkeit eines sicheren Arbeitsplatzes. Auf längere Sicht wünschen sich die meisten Befragten jedoch mehr Unabhängigkeit durch den Aufbau einer selbständigen unternehmerischen Tätigkeit. Dabei ist die Anstellung in einem Fairtrade-zertifizierten Betrieb attraktives Mittel zum Zweck: einerseits dank stabilen und besseren Lohnzahlungen, andererseits durch das gesteigerte Selbstbewusstsein dank Mitbestimmung in Arbeitergremien und Schulungen.

Im Auftrag von Max Havelaar Schweiz und Fairtrade International

Zur Studie (Englisch)
Zur Zusammenfassung und Stellungnahme (Englisch)
Zur Zusammenfassung und Stellungnahme (Deutsch)

Fairtrade, Employment and Poverty Reduction in Ethiopia and Uganda (2014)

School of Oriental and African Studies (SOAS), University of London

Diese Studie zu Blumen und Kaffee in Äthiopien sowie zu Tee und Kaffee in Uganda konzentrierte sich vor allem auf die Gelegenheitsarbeiterinnen und -arbeiter auf großen Plantagen, die in extremer Armut leben. Ein weiterer Fokus liegt auf Regionen, in denen Fairtrade-zertifizierte Betriebe neben nicht-zertifizierten Betrieben existieren. Die Studie fand dabei keine Hinweise, dass Fairtrade einen positiven Einfluss auf die Gehälter oder Arbeitsbedingungen dieser Arbeitskräfte habe.

Zur Studie (Englisch)
Zur Stellungnahme von Fairtrade International (Englisch)

Empowering Women Farmers in Agricultural value chains (2013)

Twin and Twin Trading

Twin Trading untersuchte die Erfahrungen von Frauen in den Lieferketten in Peru, Nicaragua, Malawi, Ghana, Uganda und Indien. Die Studie beleuchtet die entscheidende, aber oft unbeachtete und unbezahlte Rolle von Frauen. In vielen Ländern sind die meisten Landflächen in den Händen von Männern und es ist deren Arbeit, die unter anderem beim Vertrieb der Ernte nach außen sichtbar wird – selbst in Fairtrade-zertifizierten Organisationen. Die Studie stellt fest, dass Frauen in Fairtrade-Organisationen mehr Möglichkeiten haben als ihre meist weniger gut organisierten Kolleginnen in nicht Fairtrade-zertifizierten Kooperativen.

In Auftrag gegeben von der Fairtrade Foundation (u.a.).

Zur Studie (Englisch)

Food Standards, Certification, and poverty among coffee farmers in uganda (2013)

Universität Göttingen
Brian Chiputwa, Matin Qaim und David J. Spielman

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Göttingen untersuchte die Wirkung von Zertifizierungssystemen in Uganda, wobei der Fokus auf Kaffee-Kleinbauernfamilien lag. Laut der Studie steigerte die Fairtrade-Zertifizierung den Lebensstandard der Produzenten um 30% und reduzierte gleichzeitig das Ausmaß und die Verbreitung von Armut. Fairtrade schnitt im Vergleich der unterschiedlichen Zertifizierungssysteme mit Abstand am besten ab. Die Wissenschaftler führten dies auf den verbesserten Marktzugang, den Fairtrade-Mindestpreis und die Fairtrade-Prämie zurück sowie auf die Möglichkeit, den Kaffee innerhalb der Kooperative weiterzuverarbeiten.

Zur Studie
(Englisch)

Die Wirkung von FAIRTRADE auf Armutsreduktion durch ländliche Entwicklung (2012)

CEVAL - Center for Evaluation
Sarah Klier und Sonja Possinger

Die Studie beschreibt die Wirkung von Fairtrade auf die Armutsreduktion durch ländliche Entwicklung anhand von sechs verschiedenen Produzentenorganisationen aus Lateinarmerika, Afrika und Asien.

Im Auftrag von Fairtrade Deutschland und Max Havelaar Schweiz.

Zur Studie
(Englisch)
Zur Zusammenfassung (Deutsch)
Zur Zusammenfassung (Englisch)
Zur Stellungnahme von Max Havelaar & TransFair Deutschland (Englisch)