Fairtrade-Siegel

Fair mit System

Das Fairtrade-Siegel auf einer Tafel Schokolade

Das Fairtrade-Siegel kennzeichnet Waren, die aus fairem Handel stammen und bei deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien eingehalten wurden. 

Das Fairtrade-Siegel

Das Fairtrade-Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Produkte: alle Zutaten eines Produktes, die unter Fairtrade-Bedingungen erhältlich sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein. Dies gilt auch für Mischprodukte (z.B.Schokolade oder Eiscreme). Dies ermöglicht den Kleinbauernkooperativen stabilere Preise sowie langfristigere Handelsbeziehungen. Sowohl Bäuerinnen und Bauern als auch Beschäftigte auf Plantagen erhalten eine zusätzliche Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Die Standards enthalten darüber hinaus Kriterien zu demokratischen Organisationsstrukturen, Umweltschutz und sicheren Arbeitsbedingungen.

Produkt- und programmspezifische Siegel

Neben dem klassischen Siegel vergibt Fairtrade außerdem spezielle Produkt-Siegel für Baumwolle, Gold, Kosmetik und Textilien. Hersteller, die Zutaten aus den Fairtrade-Programmen für Baumwolle, Zucker oder Kakao ankaufen, können Verbraucherinnen und Verbrauchern dies über die jeweiligen Programm-Siegel mitteilen.

Programm-Siegel

Faires Engagement von Herstellern bei der Beschaffung ihrer Zutaten im Rahmen der Rohstoffprogramme.

Mehr erfahren

Produkt-Siegel

So erkennen Sie Fairtrade-Baumwolle, -Gold, -Kosmetik und -Textilien.

Mehr erfahren

Produkt-Finder

Entdecken Sie die faire Vielfalt! Alle in Deutschland erhältlichen Fairtrade-Produkte auf einen Blick.

Mehr erfahren