FAIRTRADE-Siegel

Auf einen Blick

Fairtrade-Siegel für Baumwolle

Fairtrade kennzeichnet Waren, die aus fairem Handel stammen und bei deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien eingehalten wurden.

Alle hier aufgeführten Siegel ermöglichen den Kleinbauernkooperativen stabilere Preise sowie langfristige Handelsbeziehungen. Sowohl Bäuerinnen und Bauern als auch Beschäftigte auf Plantagen erhalten eine zusätzliche Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Die Standards enthalten darüber hinaus Kriterien zu demokratischen Organisationsstrukturen, Umweltschutz und sicheren Arbeitsbedingungen. Die Kontrollen werden von FLOCERT durchgeführt.

Fairtrade-Produkt-Siegel

Fairtrade-Siegel

Das Fairtrade-Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Produkte, bei dem alle Zutaten zu 100 Prozent unter Fairtrade-Bedingungen gehandelt sind und physisch rückverfolgbar sind, wie zum Beispiel bei Kaffee oder Bananen.

Fairtrade-Siegel mit Pfeil für Mischprodukte und/oder Mengenausgleich

Handelt es sich bei dem Produkt um ein Mischprodukt (Bsp. Kekse, Schokolade) dann ist das Fairtrade-Produkt-Siegel zusätzlich mit einem Pfeil gekennzeichnet, der auf weiterführende Informationen auf der Rückseite verweist. Bei Mischprodukten mit diesem Siegel müssen alle Zutaten, die unter Fairtrade-Bedingungen erhältlich sind, Fairtrade-zertifiziert sein. Produkte, die mit Mengenausgleich hergestellt wurden, sind ebenfalls mit einem Pfeil neben dem Siegel gekennzeichnet, der auf weiterführende Informationen auf der Rückseite verweist. Möglich ist das bei Kakao, Zucker, Fruchtsaft und Tee. 

Spezielle FAIRTRADE-Produkt-Siegel

Das Fairtrade-Produkt-Siegel für Baumwolle steht für fair angebaute und gehandelte Rohbaumwolle, die über alle Produktionsschritte direkt rückverfolgbar ist und getrennt von Nicht-Fairtrade-Baumwolle weiterverarbeitet wird. Die Baumwolle in Textilien, die dieses Siegel tragen, ist zu 100 Prozent Fairtrade-zertifiziert.

Das Fairtrade-Produkt-Siegel für Gold auf einem Produkt stellt sicher, dass das Gold fair abgebaut und gehandelt wurde und in allen Produktionsschritten direkt rückverfolgbar ist. Die Kennzeichnung erfolgt mittels Stempel-Prägung auf dem Schmuckstück.

Fairtrade Siegel für Kosmetik

Kosmetikprodukte mit Fairtrade-Inhaltsstoffen werden mit dem Fairtrade-Produkt-Siegel in Kombination mit dem Zusatz „contains Fairtrade ingredient“ (dt: enthält Fairtrade-Bestandteil) gekennzeichnet. Wie beim Fairtrade-Produkt-Siegel auf Lebensmitteln gilt auch hier: Alle Inhaltsstoffe, die als Fairtrade-Rohstoffe verfügbar sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein.

Fairtrade Textil Production

Das Fairtrade-Produkt-Siegel für Textilproduktion kennzeichnet Produkte, bei denen die gesamte Textillieferkette nach dem Fairtrade-Textilstandard zertifiziert ist.

Fairtrade-Rohstoff-Siegel

Neben den Fairtrade-Produkt-Siegeln gibt es die Fairtrade-Rohstoff-Siegel für fair gehandelte Zutaten in einem zusammengesetzten Produkt. Die Fairtrade-Rohstoff-Siegel beziehen sich auf eine einzelne fair angebaute und gehandelte Zutat und sind zusätzlich mit einem Pfeil gekennzeichnet, der auf weiterführende Informationen auf der Rückseite verweist. Das Fairtrade-Rohstoff-Siegel umfasst alle Rohstoffe, für die es Fairtrade-Standards gibt, mit Ausnahme von Kaffee und Bananen.

Sofern eine Zutat mit Mengenausgleich eingesetzt wird, ist diese Zutat mit einem Pfeil gekennzeichnet. Der Pfeil weist auf weitere Informationen über Zutaten des Produkts hin, bei denen ein Mengenausgleich stattgefunden hat. Möglich ist das bei Kakao, Zucker, Fruchtsaft, Tee und Baumwolle.

Nur die im Siegel angegebene Zutat im Mischprodukt ist Fairtrade-zertifiziert – beispielsweise wurde die für einen Schokoriegel benötigte Menge Kakao oder Zucker unter Fairtrade-Bedingungen eingekauft.

An den Fairtrade-Standards in den Anbauländern ändert sich nichts - die Kooperativen erhalten stabile Mindestpreise und Prämien. Die Kontrollen werden von FLOCERT durchgeführt.

Das Fairtrade-Rohstoff-Siegel für Baumwolle bedeutet, dass eine vereinbarte Menge Rohbaumwolle zu Fairtrade-Bedingungen eingekauft wurde und ab der Spinnerei indirekt d.h. mittels Dokumentation bei FLOCERT rückverfolgbar ist.

Im Rahmen eines Pilotprojekts für Berufsbekleidung wird das Fairtrade-Rohstoff-Siegel mit dem Zusatz „Supporting Fairtrade Cotton“ verwendet. Es gelten die selben Standards wie beim Siegel ohne den Zusatz.

Work-in-progress

Diese bisherigen Fairtrade-Programm-Siegel werden aktuell durch die oben vorgestellten Fairtrade-Rohstoff-Siegel ersetzt. Die Fairtrade-Programm-Siegel werden für eine Übergangszeit weiterhin neben den Rohstoff-Siegeln und dem Produkt-Siegel im Markt sichtbar sein.

Unternehmen, die derzeit die Siegel des Kakao-, Zucker- oder Baumwollprogramms verwenden, haben bis zu zwei Jahre Zeit für den Wechsel zu dem neuen Fairtrade-Rohstoff-Siegel.

   

Fairtrade-Standards

Ökonomisch - Ökologisch - Sozial: Das Regelwerk des fairen Handels

Mehr erfahren

Mindestpreis & Prämie

Mehr Stabilität durch finanzielle Absicherung bei Fairtrade

Mehr erfahren

Kontrolle

Geschulte Auditoren prüfen die Einhaltung der Fairtrade-Standards.

Mehr erfahren

Partnerliste

Welche Firmen mit TransFair zusammenarbeiten, können Sie in den Listen aller Partner-Firmen nachlesen.

Mehr erfahren

Fairtrade Rohstoff-Partner

Erfolgreiche Partnerschaften für Kakao, Baumwolle und Zucker.

Mehr erfahren

Fairtrade-Produzenten

Rund 1.66 Millionen Bäuerinnen und Bauern sowie Beschäftigte auf Plantagen profitieren von Fairtrade.

Mehr erfahren