Produkt-Siegel

Weitere Fairtrade-Siegel für Baumwolle, Gold, Kosmetik und Textilien

Minera Aurifera Cuatro de Enero - Minenarbeiter am Eingang einer Goldmine in Cuatro Horasa, Peru.

Fairtrade-Siegel für Baumwolle

Das Fairtrade-Siegel für Baumwolle
Das Fairtrade-Siegel für Baumwolle

Das Fairtrade-Siegel für Baumwolle steht für Rohbaumwolle, die fair angebaut und gehandelt wurde. Die Baumwolle in Textilien, die dieses Siegel tragen, ist zu 100 Prozent Fairtrade-zertifiziert.

Der Weg der im Endprodukt verarbeiteten Rohbaumwolle ist direkt bis zum Ursprung zurück verfolgbar. Das heißt, die fair gehandelte Baumwolle kann in jeder Phase der Produktion und Verarbeitung von konventioneller Baumwolle getrennt weiterverarbeitet werden.

Das Baumwoll-Siegel findet man beispielsweise auf Kleidungsstücken, Geschirr- und Handtüchern, Bettwäsche, Berufskleidung oder auch Taschen.


Fairtrade-Siegel für Textilien

Siegel für Fairtrade-Textilien mit Erleuterungstext, inwiefern sich die Hersteller für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen.
Das Label für Textilien wird es nur in Kombination mit einem erklärenden Text geben. In diesem Beispiel werden bei allen Betrieben in der Lieferkette bereits existenzsichernde Löhne gezahlt.

Im März 2016 veröffentlichte Fairtrade International den Textilstandard, dem jahrelange Pilotprojekte und Konsultationen vorangingen.

Mit diesem Standard sollen auch Arbeiterinnen und Arbeiter in der Textilindustrie von den Fairtrade-Vorteilen profitieren, darunter bessere Löhne, gestärkte Arbeiterrechte, sichere Arbeitsbedingungen und Schulungen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, gemeinsam die Arbeitsverhältnisse in dieser prekären Branche zu verbessern.

Momentan gibt es noch kein Unternehmen das Produkte, die nach dem Standard produziert wurden, anbietet, denn der Standard ist erst ab dem 1. Juni 2016 anwendbar. Bis eine komplette Lieferkette nach dem Standard zertifiziert wurde, wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Mehr über den neuen Fairtrade-Textilstandard und das Textilprogramm

 

 

Fairtrade-Siegel für Gold

Das Fairtrade-Siegel für Gold

Das Fairtrade-Siegel für Gold steht für den besseren Schutz von Mensch und Umwelt im kleingewerblichen Bergbau, damit die Minenarbeiter, ihre Familien und ihr Umfeld ihre Lebenssituation aus eigener Kraft nachhaltig verbessern können.

Von zentraler Bedeutung sind der stabile Mindestpreis, die Fairtrade-Prämie sowie die Einhaltung von Arbeits- und Umweltschutzbestimmungen.

Das Fairtrade-Siegel für Gold finden Sie auf Ringen, Ohrschmuck und Goldbarren.

Fairtrade-Siegel für Kosmetik

Das Fairtrade-Siegel für Kosmetik
Die Nutzungsrechte für das Fairtrade-Kosmetiksiegel liegen bei TransFair, es darf nur nach Zustimmung oder Freigabe durch TransFair abgebildet werden.

Kosmetikprodukte mit Fairtrade-Inhaltsstoffen werden mit dem Fairtrade-Siegel in Kombination mit dem Zusatz „contains Fairtrade ingredient“ (dt: enthält Fairtrade-Bestandteil) gekennzeichnet.

Wie beim Fairtrade-Siegel auf Lebensmitteln gilt auch hier: Alle Inhaltsstoffe, die als Fairtrade-Rohstoffe verfügbar sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein und die Produzentinnen und Produzenten der Rohstoffe erhalten zusätzlich zum Verkaufspreis die Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte.

Das Angebot fair gesiegelter Kosmetik umfasst Lipbalm, Shampoos, Seifen, Duschgels und Cremes.