Stärkung der Frauenrechte in der Bananenindustrie

Unterstützung der Arbeitsgruppe Gender des Welt-Bananenforums

Diese Frauen in Ghana profitieren bereits von gemeinschaftlichen Fortbildungen.

Erwartete Wirkung

Erarbeitung einer globalen Strategie für die Umsetzung von Frauenrechten in der Bananenindustrie und eine umwelt- und sozialverträglichere Bananenproduktion.

Fairtrade Deutschland und Fairtrade International kooperieren mit BananaLink, um die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Gender des Welt-Bananenforums (WBF) zu unterstützen. Eine erste Maßnahme war die Durchführung eines „Frauen-Strategie-Treffens“ in den Räumen von Fairtrade International am 9.-10. Dezember 2015.

"Wir müssen das Bewusstsein für die Leistung von Frauen am Arbeitsplatz fördern, um Diskriminierung zu beenden und mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.“

Juliet Arku-Mmensah, Fairtrade Produzentenorganisation GAWU, Ghana

Teilnehmerinnen

Weibliche Führungskräfte von Fairtrade-Kooperativen und Kleinbauernorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, der Karibik und den Philippinen trafen auf Frauenrechtlerinnen von den Antillen und aus Kamerun. Vertreterinnen der europäischen NGOs Banana Link, Banafair und Peuples Solidaires sowie der Internationalen Union der Lebensmittel- und Hotelangestellten (IUF), der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und Expertinnen von Fairtrade tauschten ihr Wissen untereinander aus. Das Treffen fand in englischer, französischer und spanischer Sprache statt.

Ziele der Zusammenarbeit

    • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen in der Bananenindustrie
    • Modernisierung des Rollenverständnisses zwischen Männern und Frauen
    • Aufklärungsarbeit gegen Diskriminierung und sexuelle Gewalt
    • Gleichstellung von Frauen und Lohnanpassungen
    • Förderung von Aus- und Weiterbildung
    • Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen
    • Überregionale Vernetzung zwischen Frauenvertreterinnen
    • Regionale Umsetzung von Frauenrechten in den Produzentenorganisationen

Projektbeschreibung

Mable Matetsu von den Volta River Estates in Ghana
Mable Matetsu arbeitet auf der Bananenplantage Volta River Estates in Ghana.

Bei dem Treffen im Dezember 2015 erarbeiteten die Produzentenvertreterinnen erarbeiteten Lösungswege für die Herausforderungen der Frauen in der Bananenbranche. Dazu zählen Maßnahmen gegen die Diskriminierung am Arbeitsplatz, das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen sowie Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, insbesondere für Schwangere und stillende Mütter. Auch Gewalt, sexuelle Belästigung und die Dreifachbelastung von Frauen durch Arbeit, Haushalt und Kinderbetreuung sind ein gemeinsames Thema, von denen die Produzentinnen betroffen sind.

Es wurden Initiativen für Gleichberechtigung und menschenwürdige Arbeit vorgestellt. Die Vorträge handelten beispielsweise von der Aufnahme geschlechtsspezifischer Vereinbarungen in den Tarifverträgen. Wichtige Ziele sind die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen für Frauen, Förderung von Ausbildung und Diversifizierung der Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen.

Konkrete Investitionen flossen bereits in Bildungs- und Aufklärungsmaterial. Fundraising-Initiativen für Ausbildungsmaßnahmen sind angelaufen. Fairtrade Deutschland und Fairtrade International begleiten die Arbeit der Arbeitsgruppe Gender auch in Zukunft weiter. Ein nächstes Strategietreffen ist geplant.

World Banana Forum WBF Logo

Das Welt-Bananenforum (WBF) wurde im Jahr 2009 gegründet, um nachhaltige Produktionsverfahren und den fairen Handel weltweit in der Bananenindustrie zu etablieren. Vertreter der Branche erarbeiten in spezialisierten Arbeitsgruppen Leitlinien für verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel die Reduzierung von Pestizideinsatz, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Frauenrechte oder Nachhaltigkeit.