Eva Padberg

Schauspielerin und Fotomodell Eva Padberg unterstützt TransFair seit dem Jahr 2008. Im Rahmen der Kampagne "Stoppt Ausbeutung" machte sie gemeinsam mit der Kinderhilfsorganisation UNICEF und TransFair im Zeitraum zwischen November 2008 und dem Sommer 2009 auf das Thema ausbeuterischer Kinderarbeit, insbesondere in der Baumwoll- und Textilindustrie, aufmerksam.

Zum Welttag gegen Kinderarbeit unter dem Motto "Gebt Mädchen eine Chance – beendet ausbeuterische Kinderarbeit" rief Eva Padberg gemeinsam mit UNICEF, TransFair und zahlreichen Aktivistinnen beider Organisationen am 12. Juni 2009 vor dem Brandenburger Tor dazu auf, ausbeuterische Kinderarbeit zu stoppen.

"Millionen Mädchen schuften in der Landwirtschaft, in der Industrie oder privaten Haushalten - oft zehn oder zwölf Stunden täglich. Das ist gefährlich für ihre Gesundheit. Es nimmt ihnen jede Chance, zur Schule zu gehen. Es ist extrem unfair", sagte Eva Padberg vor dem Brandenburger Tor.

Auch nach Abschluss der Kampagne setzte sie sich für den fairen Handel ein: Für die Modezeitschrift "InStyle" schrieb Padberg einen Bericht über Fairtrade-Süßigkeiten  und -Textilien.

Im Vorwort des TransFair-Jahresberichtes 2009/10 sprach sie sich für den Kauf von Fairtrade-Produkten aus: "Wir haben die Möglichkeit, die Welt gerechter zu gestalten, indem wir als Kunden im Geschäft nachfragen, woher die Waren stammen und zu welchen Bedingungen sie gehandelt wurden. Ich bin froh, dass ich mit meiner Entscheidung, was ich einkaufe, einen Beitrag dazu leisten kann."