Fairtrade:
Chancen nutzen –
Resilienz stärken
Jahres- und Wirkungsbericht 2021

Pressekonferenz

Vorstellung unseres Jahres- und Wirkungsberichts, Austausch über aktuelle Entwicklungen im zweiten Corona-Jahr 2021 und ein Ausblick darauf, wo der faire Handel im Jubiläumsjahr zum 30-jährigen Bestehen von Fairtrade in Deutschland 2022 steht. Es sprechen:

  • Dieter Overath (geschäftsführender Vorstandsvorsitzender Fairtrade Deutschland e.V.) – ab 3:44 Min.
  • Anne Marie Yao (Kakao-Expertin Fairtrade Africa, Côte d’Ivoire) – ab 13:58 Min.
  • Dirk Meyer (Leiter Abteilung Globale Gesundheit, Wirtschaft, Handel und ländliche Entwicklung im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)) – ab 23:15 Min.
  • Dr. Matthias Lehnert (Mitglied des Aufsichtsrats Fairtrade Deutschland e.V.) – ab 32:38 Min.
  • Moderation: Edith Gmeiner (Pressereferentin Fairtrade Deutschland)

Fairtrade in Deutschland

Zahlen & Fakten

Umsatzentwicklung von Fairtrade-Produkten

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

datawrapper.dwcdn.net

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Ausgaben Fairtrade Deutschland e.V. (in Prozent)

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

datawrapper.dwcdn.net

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Südperspektive

Preise, Prämien und Projekte

+1% gesamt 29.400 Tonnen

Die Weltmarktpreise für Kaffee sind auf einem historisch hohen Niveau, doch Produktionseinbußen durch Klimaveränderungen, Arbeitskräftemangel und stark angestiegene Produktionskosten führen vielfach dazu, dass die Produzent*innen kaum von den hohen Preisen profitieren. Fairtrade engagiert sich in Programmen und gezielten Maßnahmen vor Ort, um insbesondere Nachwuchsbäuerinnen und -bauern trotzdem eine Zukunftsperspektive zu geben. Die Überarbeitung des Fairtrade-Kaffee-Standards und ein Referenzpreis für existenzsichernde Einkommen in Kolumbien sind weitere wichtige Schritte auf dem Weg, Kaffee­produzent*innen langfristig zu stärken.

-3,2% gesamt 108.700 Tonnen

2021 führte Fairtrade einen Grundlohn für Beschäftigte im Bananenanbau ein. Ein wichtiger Schritt, denn angesichts steigender Produktionskosten für Verpackungsmaterial und Düngemittel in Verbindung mit den wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels geraten Banane­nproduzent*innen zunehmend unter finanziellen Druck. Sie sehen sich oft gezwungen, Preise zu akzeptieren, die ihre Produktion­kosten nicht decken. Covid 19 und die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten wie Fusarium TR4 kommen hinzu. Um den Auswirkungen steigender Exportkosten und sinkender Importpreise entgegenzuwirken, hob Fairtrade den Mindestpreis für Bananen im Januar 2022 an.

+7% gesamt 81.900 Tonnen

2021 lagen die größten Herausforderungen für Kakaoproduzent*innen in der Pandemie, deren Folgen in vielen Fällen durch den Fairtrade-Covid-Fonds abgemildert werden konnten. Bäuerinnen und Bauern nutzten die Gelder neben Hilfsmaßnahmen auch dazu, zusätzliche Einkommensmöglichkeiten jenseits des Kakaoanbaus zu schaffen. Die 2021 Studie „Cocoa Farmer Income“ belegte, dass Fairtrade-Kakaobäuer­ innen und -bauern in Côte d‘Ivoire ihr Haushaltseinkommen von 2017 bis 2021 um 85 Prozent steigern konnten. Positive Ergebnisse zeigte auch die Auswertung des Programms „Women’s School of Leadership“: Im vergangenen Jahr schlossen rund 60 Teilnehmende aus sieben Kakao-Kooperativen das Programm ab und klärten ihrerseits als Multiplikator*innen fast 4000 Menschen in ihren Gemeinden über Frauenrechte und Empowerment auf.

+25% gesamt 631 Mio. Stiele

Die Fairtrade zertifizierten Blumen- und Pflanzenfarmen in Ostafrika arbeiteten 2021 wieder auf Vor-Pandemie-Niveau. Um langfristig in ihre Resilienz zu investieren, nutzten viele Farmen Gelder aus dem Covid-19-Hilfsfonds, legten etwa Obst- und Gemüsegärten für die Belegschaft an oder gaben Saatgut zur Selbstversorgung aus. Immer mehr Blumenfarmen investieren zudem in Solartechnologie und andere emissionsarme oder -freie Technologien. Außerdem zeigte eine Seefracht-Studie, an der viele zertifizierte kenianische Blumenfarmen teilnahmen und bei der zum Teil die Hälfte der Produktion per Schiff nach Europa gebracht wurde, dass bis zu 95% der CO2-Emissionen gegenüber der Luftfracht eingespart werden können.

+6% gesamt 8.700 Tonnen

Fairtrade startete 2021 ein Pilotprojekt in Indien, bei dem zusätzlich zum Fairtrade-Preis für Bio-Baumwolle ein weiterer Geldbetrag gezahlt wird, das sogenannte Bio-Differential. Der Aufschlag macht einen großen Unterschied für Baumwollproduzent*innen, die trotz hoher Bio-Baumwollpreise und einer großen weltweiten Nachfrage von existenzsichernden Einkommen weit entfernt sind. Fairtrade führt mit seinem Partner Tchibo, Textilunternehmen Dibella India und der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Pilotprojekt in Indien durch, bei dem über 500 Baumwollproduzent*innen der Fairtrade-Kooperative Chetna bei der aufwändigen und teuren Umstellung auf nachhaltigen Baumwollanbau unterstützt werden.

Fairtrade weltweit

Unsere Arbeit

mit der Zivilgesellschaft

in Politik & Handel

in Südprojekten

Jahres- & Wirkungsbericht

Mit Fairtrade zu mehr Resilienz und Nachhaltigkeit

Covid-Pandemie, Klimakrise, Kostenexplosion und die Wirtschaftsturbulenzen durch die Folgen des Ukrainekriegs schlagen im globalen Süden besonders hart durch. Fairtrade setzt daher gemeinsam mit Partnerorganisationen in den Anbauländern an verschiedenen Punkten an, damit sich die Menschen bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten und die Gegenwart bewältigen können.

Lesen Sie in unserem Jahresbericht 2021, wie der faire Handel sowohl zu mehr Resilienz als auch zu mehr Nachhaltigkeit beiträgt und was wir gemeinsam mit unseren Partnern und Unterstützer*innen im letzten Jahr erreicht haben.

Ausblick

Seit nunmehr 30 Jahren folgt Fairtrade Deutschland dem Gedanken der Solidarität. Drei Jahrzehnte, in denen nicht nur ein Siegel etabliert, sondern die Partnerschaft mit den Akteuren im globalen Süden und die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft hierzulande verstärkt wurden. Wir feiern dieses Jubiläum 2022 mit all unseren Unterstützer*innen.

Mehr erfahren

Nach gut 30 Jahren endet 2022 die Tätigkeit von Dieter Overath für Fairtrade Deutschland. Er ist eine der prägenden Figuren der Bewegung, der sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist: Ein bedeutender Akteur im entwicklungspolitischen Diskurs, ein gewichtiger Partner für Industrie und Handel.

30 Momente aus 30 Jahren Fairtrade

Cookie Einstellungen

Karten, Videos, Diagramme

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Datawrapper GmbH Berlin

Datenschutz

Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Tiktok

Anbieter:

Facebook

Datenschutz

Pinterest

Datenschutz

Tiktok

Datenschutz

Anonyme Besucherzahlen Auswertung

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Siteimprove Kopenhagen

Datenschutz