Podcast: Wie bedroht ist der faire Handel?

Im Podcast von Oikocredit berichtet Dieter Overath, geschäftsführender Vorstand von Fairtrade Deutschland, über die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Fairtrade-Produzentenorganisationen im globalen Süden.

© oikocredit

Über alle Kontinente hinweg bewirkt die Corona-Krise drastische Produktions- und Einkommenseinbußen. Insbesondere bei Produzenten im globalen Süden, die oftmals über geringe bis keine wirtschaftlichen Reserven verfügen, sind die Folgen in vielen Fällen existenzbedrohend. Auch die Fairtrade-Partnerorganisationen in Lateinamerika, Afrika und Asien sind massiv betroffen. Welche Auswirkungen haben die jeweiligen Lockdown-Maßnahmen für Kaffeekooperativen in Peru, Blumenarbeiter*innen in Kenia oder Angestellte im Textilsektor in Indien? Wie gehen sie mit der Situation um und wie unterstützt sie der faire Handel dabei, die Krise zu bewältigen? Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für uns als Konsument*innen fair gehandelter Produkte und was lernen wir daraus? Über diese und weitere Aspekte spricht Dieter Overath in der aktuellen Folge des Podcasts FAIR von Oikocredit.

Die Genossenschaft Oikocredit setzt sich seit 1975 für nachhaltige Geldanlage und soziale und ökologische Kreditvergabe ein.

Hier können Sie den Podcast in voller Länge hören.