Fairtrade und die EU

Fairtrade International wird strategischer Partner der Europäischen Kommission für die nächsten fünf Jahre.

Ziel der Zusammenarbeit des internationalen Fairtrade-Dachverbands und der Europäischen Kommission als Exekutive der Europäischen Union ist es, Kleinbauern und Arbeitern rund um die Welt bessere Handelsmöglichkeiten zu schaffen.

Zu diesem Zweck wurden von tausenden Anwärtern 22 Organisationen ausgewählt, die ein Partnerschaftsrahmenabkommen mit der EU-Kommission abschließen. Die Vereinbarungen wurden am 18. März 2016 von EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica in Brüssel unterzeichnet.

Neue Form der Zusammenarbeit

Zum ersten Mal arbeitet die Europäische Kommission mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, um mit vereinten Kräften gemeinsame Ziele zu erreichen. Im Fall von Fairtrade bedeutet das, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauern und Arbeitern zu verbessern und ihre Armut zu bekämpfen. Mit dieser Zusammenarbeit sollen die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) erreicht und ein starkes, weltweit vereintes sowie repräsentatives Fairtrade-System ausgebaut werden.

"Wir freuen uns sehr, dass wir als strategischer Partner der EU-Kommission ausgewählt wurden", sagte Martin Hill, Interim CEO von Fairtrade International. "Wir bringen unsere Erfahrung mit, Kleinbauern, Arbeiterinnen und Arbeitern aus der Armut herauszuhelfen und können uns wirkungsvoll darauf konzentrieren, das Leben der Menschen zu verändern, indem wir den Handel verändern."

Fairtrade geht voran

Ein besonderer Schwerpunkt werden öffentlich-private Partnerschaften sein. "Fairtrade kann eine führende Bewegung darstellen, um der EU beim Erreichen der SDGs zu helfen. Wir verstehen, dass nachhaltige Produktion und nachhaltiger Konsum Hand in Hand gehen", so Hill. "Fairtrade arbeitet mit großen Marken aus globalen Lieferketten zusammen und wir sind in einer starken Position, Unternehmen zu engagieren ihren Beitrag zu den SDGs zu leisten."

Die Europäische Kommission stellt die Exekutive der Europäischen Union dar und fördert deren allgemeine Interessen. Sie sorgt für die korrekte Ausführung der europäischen Richtlinien, Verordnungen und Beschlüsse, setzt den EU-Haushalt um und führt die beschlossenen Förderprogramme durch.

Weiterführende Informationen

Website der Europäischen Kommission

 

Fairtrade-Strategie 2016-2020: Changing trade, changing lives