Fairtrade jetzt auch als Fertiggericht

Anfang Oktober startete Bio-Pionier und Fairtrade-Partner Davert eine neue Reihe an fertigen Reisgerichten unter dem Namen „Discover“ – erstmals mit neuem Fairtrade-Rohstoff-Siegel.

Die Kennzeichnung von fair produzierten Einzelzutaten wird mit dem neuen Fairtrade-Rohstoff-Siegel übersichtlicher und verbraucherfreundlicher (erkennbar unten links auf der Verpackung) | Bild: © Davert GmbH

Satt in 10 Minuten und mit gutem Gewissen. Denn die neuen zusatzstofffreien Fertiggerichte des Reisspezialisten Davert bringen die beliebten Getreidekörner in den Geschmäckern verschiedenster Teile der Welt auf den Tisch. Ob japanischer Tamari-Reis, mexikanisch gewürzter Paprika-Reis oder Pesto-Reis mit italienischen Kräutern, alle drei tragen das Fairtrade-Rohstoff-Siegel.
Im Vergleich mit Produkten wie Bananen oder Kaffee, ist Reis weniger bekannt als Rohstoff mit problematischen Anbaubedingungen, doch mehr als eine Milliarde Menschen in sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländern leben größtenteils vom Reisanbau. Durch Fairtrade-zertifizierten Handel können die Lebens -und Arbeitsbedingungen dieser Menschen verbessert werden und jeder kann durch seine Kaufentscheidungen dazu beitragen.

Mehr Transparenz durch eindeutige Kennzeichnung

Das neue Fairtrade-Rohstoff-Siegel ermöglicht die Nutzung von weiteren fair gehandelten Einzelzutaten in einem Endprodukt. Was bislang nur bei Kakao, Zucker und Baumwolle möglich war, ist nun für fast alle zertifizierten Rohstoffe möglich. Verbraucherinnen und Verbraucher erkennen Produkte mit einem Fairtrade-zertifizierten Rohstoff an dem weißen Fairtrade-Siegel mit dem Zusatz der jeweiligen Zutat. So deutet das Fairtrade-Rohstoff-Siegel bei den neuen Davert Produkten darauf hin, dass der gesamte Reis fair angebaut und gehandelt wurde. Die Öffnung des Fairtrade-Rohstoffmodells ermöglicht Kleinbauern, und -bäuerinnen höhere Anteile ihrer Ernte unter Fairtrade-Bedingungen zu verkaufen. Auch wenn sich das Siegel optisch von dem bekannten Fairtrade-Produkt-Siegel unterscheidet (auf weißem anstatt auf schwarzem Hintergrund), so gelten bei allen mit dem Fairtrade-Rohstoff-Siegel gekennzeichneten Produkten die gleichen strengen Standards bezüglich Anbau, Arbeiterrechten, Verarbeitung und Handel.

Nachhaltigkeit bei Davert

Mit dem Fairtrade-Projekt „Khaddar“ unterstützt der langjährige Partner Davert Reisbauern und Bäuerinnen in Nordindien bei der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen. Schulungen zu kontrolliertem ökologischen Anbau und Hilfe bei infrastrukturellen Maßnahmen sind Teile davon, denn Anbau zu Bio-Qualität kommt nicht nur der Umwelt zu Gute, sondern erlaubt es den Bauern und Bäuerinnen ebenfalls einen höheren Mindestpreis für ihre Waren zu erhalten. Bei der Finanzierung von Projekten wie diesen, spielt die Fairtrade-Prämie eine große Rolle. Wofür genau die Prämien verwendet werden, entscheiden die Produzent*innen in einem demokratischen Prozess. Diesem Pfad der Nachhaltigkeit und Fairness folgend, sind die neuen Reisgerichte der „Discover“-Serie in Bio-Qualität und mit dem Fairtrade-Rohstoff-Siegel zu erhalten.