Fair schlafen im Dorint Hotel Düren

Dibella stattet gemeinsam mit Servitex das Dorint Hotel in Düren mit Bettwäsche aus Fairtrade-Baumwolle aus.

Dibella stattet Dorint Hotel in Düren mit Fairtrade-Bettwäsche aus. Bild: ©Max Havelaar Niederlande

Verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Handeln sind auch in der Hotellerie von zunehmender Bedeutung. Daher lässt das Dorint Hotel in Düren seine 120 Doppelzimmer mit Hoteltextilien aus Fairtrade-Baumwolle des Fairtrade-Lizenzpartners Dibella ausstatten. Dibella ist ein für den textilen Mietservice kompetenter Partner für langlebige Objekttextilien in der Gastronomie, Hotellerie und im Gesundheitswesen. Dabei setzt sich Dibella seit Jahren für nachhaltige Produktion zum Schutz von Mensch und Umwelt ein. Die Mitgliedschaft in zahlreichen Organisationen sowie die Verwendung von fair produzierter Biobaumwolle bringt dieses Engagement zum Ausdruck.

 

Nachhaltigkeit durch Fairtrade-Baumwolle

Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie sind für die Arbeiterinnen und -arbeiter in den Produktionsländern nach wie vor unbefriedigend. Außerdem leiden Baumwollproduzenten in Afrika und Asien unter Preisschwankungen und den Folgen des Klimawandels, die es ihnen schwer machen, allein vom Baumwollanbau zu leben. Durch die Produktion von Fairtrade-Baumwolle, erhalten Kleinproduzent*innen beim Verkauf ihrer Baumwolle den Fairtrade-Mindestpreis und eine zusätzliche Prämie ausgezahlt. Der Fairtrade-Mindestpreis ist als Sicherheitsnetz zu verstehen und soll die durchschnittlichen Produktionskosten für eine nachhaltige Produktion decken. Die Fairtrade-Prämie muss eine Fairtrade-Kooperative für Gemeinschaftsprojekte verwenden und zum Beispiel in Bildungs-, Gesundheits-, Infrastrukturprojekte oder auch in Kredite für die Bauernfamilien investieren. Außerdem werden natürlichen Ressourcen geschützt und die Produktion von Bio-Baumwolle gefördert.