Existenzsichernde Einkommen für westafrikanische Kakaobauern

Fairtrade, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Rewe Group starten Gemeinschaftsprojekt, um Kakaobauern existenzsichernde Einkommen zu ermöglichen.

Ziel des Living Income Differentials ist es die unabhängigkeit der Bauern und Bäuerinnen zu stärken. | Bild: © Sean Hawkey

In Kooperation mit Fairtrade und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) startet die Rewe Group als erster Lebensmittelhändler in Deutschland ein Projekt für existenzsichernde Einkommen im Kakaosektor: Ab Herbst 2020 werden bei Rewe und Penny verschiedene Sorten Fairtrade-Tafelschokoladen verkauft, deren Lieferkette vollständig rückverfolgbar ist. Auch in den internationalen Vertriebslinien der Rewe Group soll die Schokolade eingeführt werden. Der Kakao für diese Schokoladen stammt von der ghanaischen Kooperative Fanteakwa. Die Bauern dieser Kooperative erhalten neben den jeweiligen Fairtrade-Prämien und -Mindestpreisen einen monetären Aufschlag in Form eines sogenannten Living Income Differentials. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ist es, die wirtschaftliche Unabhängigkeit dieser Bauern innerhalb weniger Jahre maßgeblich zu verbessern und ihnen zu ermöglichen, aus den Einnahmen ihrer Landwirtschaft ein existenzsicherndes Einkommen zu erzielen. Auch weitere westafrikanische Kleinbauern-Kooperativen werden in das Projekt eingebunden.

Neben der Zahlung eines Living Income Differentials umfasst das Projekt auch Schulungen, die von der Initiative für nachhaltige Agrarlieferketten (INA) und ihren lokalen Partnern umgesetzt werden. Schwerpunkte sind nachhaltigere Anbaupraktiken, eine effizientere Bewirtschaftung der Farmen sowie die Verbesserung des Managements der Kooperativen. Hinzu kommt der Anbau weiterer Kulturen wie beispielsweise Cashew-Bäumen, um zusätzliche Einkommensquellen für die Bauern zu generieren. In diesem Zusammenhang tritt die Rewe Group der Competitive Cashew Initiative (ComCashew) bei, die zum Ziel hat, die Wettbewerbsfähigkeit der Cashew-Wertschöpfungskette in ausgewählten afrikanischen Ländern zu erhöhen.