Fairtrade Cotton und Fairtrade Textile Production

Hinter der Wortmarke „Fairtrade Textile Production“ steht der Fairtrade-Textilstandard. Die Wortmarke bedeutet, dass mindestens eine Stufe in der Lieferkette des Kleidungstückes nach dem Fairtrade-Textilstandard zertifiziert ist. Mit dem Standard profitieren Arbeiterinnen und Arbeiter in der Textilindustrie von den Vorteilen von Fairtrade: darunter bessere Löhne, Stärkung ihrer Rechte, sichere Arbeitsbedingungen und Schulungen. Als erster Standard überhaupt definiert der Textilstandard einen festen Rahmen von sechs Jahren, um existenzsichernde Löhne in der gesamten Lieferkette umzusetzen.
Wofür steht das Fairtrade Cotton Siegel?
Das Fairtrade-Siegel für Baumwolle steht für Rohbaumwolle, die fair angebaut und gehandelt wurde. Das bedeutet:
• Die gesamte Baumwolle in Textilien, die dieses Siegel tragen, ist physisch rückverfolgbar und stammt von Fairtrade-zertifizierten Kleinbäuerinnen und -bauern
• Produzent*innen profitieren von stabilen Preisen und einem zusätzlichen finanziellen Aufschlag, der sogenannten Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte ihrer Wahl
• die demokratische Organisation der Produzentengruppen ist Voraussetzung, genauso wie ein umweltschonender Anbau
• ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten

Fairtrade Cotton und Fairtrade Textile Production

Fairtrade Deutschland

Maarweg 165, 50825 Köln
Köln
Deutschland

Homepage
Zurück