Die Produzentenorganisation UNOCACE in Ecuador

Die Produzentenorganisation Unión de organizaciones campesinas cacaoteras, kurz UNOCACE, wurde im Februar 1999 gegründet. Inzwischen vereint die Organisation etwa 900 Kleinbauernfamilien in den Provinzen Guayas, Los Rios, El Oro und Bolivar.

Weiter unten sehen Sie wie Fairtrade die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzenten verändert.

Die Produzentenorganisation UNOCACE in Ecuador

Kakao aus Ecuador wird aufgrund seines ausgeprägten Aromas als Edelkakao bezeichnet.

UNOCACE

Recinto El Deseo
Milagro
Ecuador

Homepage
Auf insgesamt etwa 4.400 Hektar werden jährlich ca. 250 Tonnen Edelkakao für den Fairen Handel produziert (Stand 2014). Seit 2003 ist UNOCACE mit der Fairtrade-Zertifizierung ausgezeichnet.

Die einzelnen Mitglieder von UNOCACE profitieren von der Vereinigung durch organisatorische und wirtschaftliche Kooperation. So wird u.a. der Kakaotransport mit LKWs kollektiviert und Bildungsmaßnahmen werden gebündelt durchgeführt. Auch die Buchhaltung und Verwaltung erfolgt zentral.

 

Zielsetzung für Fairness und Fortschritt

In regelmäßigen Versammlungen werden demokratisch Entscheidungen über Finanzen und Entwicklungsstrategien getroffen, z.B. die Verwendung der Fairtrade-Prämie. Interne Kontrollen sichern die Gerechtigkeit innerhalb der Produzentenorganisation, damit alle Mitglieder gleichermaßen profitieren.

Die gemeinsame Vermarktung fördert die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der einzelnen Mitglieder. Die Ziele der Kooperativen sind hoch: Der Anteil von zertifiziertem Kakao an der Produktion soll kontinuierlich erhöht werden. Die geschieht vor allem durch Modernisierung der Kakaoplantagen. Dabei hilft die langjährige Erfahrung der Kooperativen, die im Austausch an die anderen Kleinproduzenten und -Produzentinnen weitergegeben wird. UNOCACE verfügt über umfangreiche Erfahrungen in Handelsfragen; Marketing und Export werden durch die Mitarbeiter der Organisation durchgeführt.

 

Fairtrade wirkt

Durch Fortbildungen der Kleinbäuerinnen und -bauern konnte auch bereits der Verkauf von weiterverarbeitetem Kakao gesteigert werden. Die Exportmenge von Kakaobutter, -masse und pulver wuchs allein 2013 um 20%. Zur Durchführung dieser Maßnahmen erhält UNOCACE neben der Fairtrade-Prämie zusätzlich eine Vorfinanzierung durch die Fairtrade-Mitgliedsorganisation OIKOCREDIT.

Dank der verbesserten Wirtschaftskraft mit dem Fairtrade-Siegel können neue Kundenkreise erschlossen werden. Einige Mitgliedskooperativen produzieren ihren Kakao unter ökologischer Landwirtschaft.

 

Als gutes Beispiel vorangehen

Der Kakaosektor ist mit 9% Anteil am Bruttoinlandsprodukt sehr bedeutend in Ecuador, insgesamt leben über 100.000 Kleinbauernfamilien vom Kakaoanbau. Eine ganze Reihe von Produzentenorganisationen versuchte im Laufe der Zeit vergeblich, erfolgreich zu wirtschaften, UNOCACE konnte hingegen durch Umsichtigkeit und Nachhaltigkeit Wachstum generieren.

In diesem Sinne hat UNOCACE durch stetige Verbesserung der Produktqualität eine Identität geschaffen, die als Beispiel für andere Organisationen, Produzenten und sogar Exporteure dient und die Region beeinflusst. Deshalb haben schon weitere Kleinbauernfamilien Interesse gezeigt, UNOCACE beizutreten, um vom Mehrwert der Kooperative zu profitieren.

 

Zurück