Die Kaffee-Kooperative Valle Ubiriki

Die peruanische Kaffee-Kooperative Valle Ubiriki entstand 2003, als sich Bauern und Bäuerinnen der Andenregion Chanchamayo zusammentaten um durch das Erlernen besserer Anbaumethoden und professionellerer Organisation ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Seit 2006 ist Valle Ubiriki Fairtrade-zertifziert und profitiert von festen Handelsbeziehungen, Mindespreisen für ihre Ernte und der zusätzlichen Fairtrade-Prämie.

Teaserbild

Die Kaffee-Kooperative Valle Ubiriki

Cooperativa Agraria Cafetalera Sostenible Valle Ubiriki

Jr. 7 de Junio # 665 Pichanaki
Chanchamayo
Perú

Homepage
Bei Valle Ubiriki begann alles 2003 mit einem Pilotprojekt der niederländischen Universität Wageningen: Die Universität errichtet drei Landwirtschaftsschulen in dem Andenhochland und bot den Kaffeenbauern und -bäuerinnen Schulungen zur Qualitätsverbesserung und nachhaltigem Bio-Anbau ihres Kaffees an. Das Projekt verlief so erfolgreich, dass sich bereits im folgenden Jahr 73 Kaffeebauern zusammenschlossen und die Kooperative "Agraria Cafetalera Sostenible Valle Ubiriki" ins Leben riefen. Seit Beginn der Zusammenarbeit gelang es der Kooperative ihre Ernte ohne Zwischenhändler zu exportieren und nach zwei Ernten konnten sie bereits auf eine nachhaltige Anbauweise umstellen.

2006 ließ sich Valle Ubiriki von Fairtrade zertifizieren. Neben den Mehreinnahmen durch den Fairtrade-Mindestpreis, den die Produzenten für ihre Ernte erhalten und ihre Kinder so zur Schule schicken können, fördert die Fairtrade-Prämie die Entwicklung in der insgesamt ärmlichen Region, wie auch den Erhalt der Natur.

Von den Bedingungen des Fairen Handels profitieren aber nicht nur die Produzenten der Kooperative: Fairtrade sorgte für die Etablierung eines festen Kaffeepreises in der gesamten Region, so dass inzwischen auch nicht zertifizierte Bauern und Bäuerinnen wissen was ihre Ernte wert ist und einen höheren und gerechteren Preis erhalten.

 

Teaserbild
Teaserbild
Zurück