Die Baumwollkooperative US-GPC Dabo im Senegal

Die L’Union Sectorielle des Groupements Producteurs de Coton de Dabo“ kurz: US-GPC de Dabo ist ein übergeordneter Zusammenschluss aus Baumwollkooperativen der Region Kolda im Süden Senegals ca. 670 km südöstlich von Dakar. Die Kooperative ist von 2008 bis März 2017 Fairtrade zertifiziert gewesen.

Die Baumwollkooperative US-GPC Dabo im Senegal

Hinweis:Zum Zeitpunkt des Produkteinkaufs ist US-GPC de Dabo eine Fairtrade-zertifizierte Kooperative gewesen. Nach routinemäßiger Prüfung der Kooperative zum Einhalten der Fairtrade-Standards musste die Kooperative vorerst leider dezertifiziert werden. ALDI NORD bemüht sich nun einen neuen Produzenten aus dem Fairtrade-System zu finden.


Die Baumwollorganisation US-GPC de Dabo besteht aus insgesamt 34 Kleinbauernkooperativen mit ca. 1.100 Mitgliedern, die sich alle im Umkreis von 70 km rund um Kolda befinden und jeweils ca. ein bis vier Hektar Land mit Baumwolle bewirtschaften. Von allen Mitgliedern, die in der Baumwollproduktion arbeiten, sind etwa 28 Prozent Frauen.

In den vergangenen Jahren durften sowohl Arbeitskräfte samt Familienmitgliedern, als auch die umliegende Umwelt von den Vorteilen der Fairtrade-Standards profitieren. So wurde beispielsweise ein stabiler Zugang zu Trinkwasser ermöglicht. Ein weiterer wichtiger Fortschritt ist die verbesserte und sanierte Straße von Kaldo nach Dakar. Die Sanierung ermöglicht nun einen schnelleren und effizienteren Transport der Baumwolle. Desweiteren ist der Bau von weiteren Schulen vorangetrieben worden, sodass mehr Kinder regelmäßig die Schule besuchen können, da ihr Schulweg nicht mehr in sehr weit entfernte Dörfer führt.

Mit der Fairtrade-Prämie wurden unterschiedliche Investitionen getätigt. Es wurden zum Beispiel Workshops durchgeführt, die die Anforderungen und Bedingungen des Fairtrade-Standards für alle Mitglieder veranschaulichen sollen. US-GPC de Debo strebt außerdem mit Hilfe der Prämie Anbauflächen mit Durchflusskanälen auszustatten, um eine verbesserte Bewässerung der Baumwollpflanzen zu gewährleisten und damit eine effizientere Baumwollernte zu ermöglichen.

 

Zurück