Die Asociación de Productores Orgánicos YBYTYRUZU in Paraguay

Die Zucker-Kooperative Asociación de Productores Orgánicos YBYTYRUZU (APOY) wurde am 19. Februar 2012 im Ort Independence in der Provinz Guaira gegründet. Hier im Süden Paraguays hat sich die Organisation der Aufgabe gewidmet, die Lebensbedingungen ihrer Mitglieder zu verbessern. Zu diesem Zweck ist die Kooperative seit Ende 2012 Fairtrade-zertifiziert.

Die Asociación de Productores Orgánicos YBYTYRUZU in Paraguay

Biologische Landwirtschaft hilft den Kleinbauern in Paraguay, die Qualität und die Preise ihrer Produkte zu erhöhen und nachhaltig ihre Umwelt zu schützen.

Asociación de Productores Orgánicos YBYTYRUZU


Independencia
Paraguay

Homepage
Die Asociación de Productores Orgánicos YBYTYRUZU (APOY) hat das Ziel, die Einkommen der ihr angehörenden Kleinbauern und -bäuerinnen dauerhaft zu steigern und ihre Selbstversorgung zu sichern - mit dem Fokus auf nachhaltige Entwicklung in ländlichen Gebieten.

 

Bio dank Fairtrade

Rund 100 Kleinbauern und -bäuerinnen bauen auf etwa 1.248 Hektar Zuckerrohr für den Fairen Handel an. Ca. 550 Hektar entsprechen bereits den Kriterien für Bio-Anbau, die weiteren Felder befinden sich im Umstellungsprozess ebenfalls auf ökologische Landwirtschaft. 2014 wurden so über 56.000 Tonnen fair gehandelter Bio-Zucker produziert.

Durch die Fairtrade-Zertifizierung können die Mitglieder der Kooperative ihre Ware zu einem festen Mindestpreis verkaufen. Zusätzlich erhält die Kooperative weitere Zahlungen in Form der Fairtrade-Prämie.Über die Verwendung der Prämie wird demokratisch in der Mitgliedsversammlung entschieden.

 

Wohnraum und Bildung

Mit den Mitteln aus der Fairtrade-Prämie (2014 ca. 5.280$) finanzieren die Angehörigen von APOY unter anderem die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und die Umstellung auf biologisch kontrolliertem Anbau.

Fairtrade gibt der Kooperative die Möglichkeit, die Interessen ihrer Mitglieder durchzusetzen. So beispielsweise durch den Erwerb von landwirtschaftlichen Flächen und den Bau von Wohnraum. Zudem wird die Partnerschaft zu weiterverarbeitenden Betrieben ausgebaut, um die Wirtschaft in der Region zu stärken und Schulungen für die Arbeiter und Arbeiterinnen zu ermöglichen.

 

Zurück