Faire Woche 2020

Fair Handeln für ein gutes Leben

Wir alle träumen von einem guten Leben. Aber was macht ein gutes Leben überhaupt aus und wie garantieren wir, dass jeder Mensch die Chance auf ein solches bekommt? Antworten gibt die Faire Woche, die größte Aktionswoche des Fairen Handels. Vom 11. bis zum 25. September finden bundesweit Aktionen rund um das Motto „Fair statt mehr. #FairHandeln für ein gutes Leben“ statt.

Im Mittelpunkt steht der faire Handel und sein Beitrag zu globaler Gerechtigkeit sowie Nachhaltigkeit. Fairer Handel spielt beispielsweise eine entscheidende Rolle, um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umzusetzen – speziell Ziel Nummer zwölf, nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

Aktionswoche mit Tradition

Seit fast 20 Jahren bringt die Faire Woche Engagierte aus ganz Deutschland zusammen: von Fairtrade-Schools, -Towns oder Universities, über große und kleine Organisationen, bis hin zu Familien oder interessierten Einzelpersonen. Gemeinsam gestalten wir die Welt ein Stück fairer.

Weltverbesserer gesucht: Alle Infos dazu, wie Sie mitmachen und sich engagieren können, gibt es hier:

Zur Webseite der Fairen Woche >

Zu unseren Aktions-Ideen >

Was haben die Nachhaltigkeitsziele der UN mit der Fairen Woche zu tun?

Mit den Sustainable Developement Goals, kurz SDGs, haben die Vereinten Nationen 2015 erstmals gemeinsame Ziele für eine gerechtere und nachhaltige globale Entwicklung beschlossen. Die 17 Ziele sollen Armut und Hunger bekämpfen, Gesundheit sowie Bildung verbessern, Ungleichheit verringern und die globale Wirtschaft nachhaltiger gestalten. Damit bilden sie die Grundlage, um allen Menschen unabhängig ihrer Herkunft ein gutes Leben zu ermöglichen.


“Make the World a Better Place“

In „Make The World a Better Place“ erzählen Menschen am Anfang der Lieferketten, was für eine Welt sie sich für die Zukunft wünschen. Eine Welt, in der allen ein gutes Leben ermöglicht wird. Den Film gibt es neben weiteren Materialien in unserer Mediathek „Fairer Handel und die SDGs“.


Für eine Reihe der Ziele, insbesondere für SDG 12 "Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion", spielt der faire Handel eine entscheidende Rolle. Von Kaffee, Kakao oder Bananen über Saft, Tee, Reis, Honig, Zucker und Wein bis hin zu Textilien, Schnittblumen, Kosmetika und Gold – bei all diesen Produkten macht Fairtrade einen Unterschied für die Produzent*innen im globalen Süden.

Mehr Infos zu Fairtrade und den SDGs: www.fairtrade-deutschland.de/sdg



Wir alle sind gefragt

Mithilfe der Fairen Woche sollen die 17 Nachhaltigkeitsziele greifbarer werden. Denn für ihre Umsetzung ist Jede*r gefragt: Was passiert bereits in Ihrer Stadt? Wie könnten Sie die Faire Woche und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen unterstützen?

Ideen, um sich an der Fairen Woche zu beteiligen, gibt es viele: Planen Sie zum Beispiel eine Stadtrallye und zeigen Sie an einzelnen Stationen wie die Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene umgesetzt werden. Oder sammeln Sie Unterschriften, um fair gehandelten Kaffee steuerlich attraktiver zu machen, damit mehr Menschen nachhaltig konsumieren. Vielleicht möchten Sie sich auch einfach selbst informieren, ohne eine eigene Aktion zu planen. Eine Übersicht, was in Ihrer Nähe geplant ist, finden Sie im Veranstaltungskalender der Fairen Woche.

Aktionsideen

Während der Fairen Woche zeigen lokale Engagierte in Fairtrade-Towns bei Stadtrallyes, wie vielfältig ihr Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung aussieht und laden Interessierte ein, mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf Entdeckungstour zu gehen – in kleinen Gruppen, im engeren Familienkreis oder allein. Lokale Akteure machen ihre großartige Arbeit vor Ort zur Erreichung der SDGs sichtbar – machen Sie mit!

Gehen Sie auf nachhaltige Entdeckungstour durch Ihre Stadt, indem Sie beispielsweise den Spuren der Rallye folgen. Teilen Sie Ihre Entdeckungen in den sozialen Medien mit dem Hashtag #FairHandeln.

Planen Sie eine eigene Stadtrallye oder werden Sie mit Ihrem Engagement Teil einer Stadtrallye.

Alle Informationen zur Stadtrallye >

Am 8. September startet die Entwicklungsorganisation ONE die Kampagne „Fairness darf kein Luxus sein“, die von Fairtrade Deutschland unterstützt wird. Ziel der Kampagne ist es, die Kaffeesteuer für fair gehandelten Kaffee abzuschaffen.

Schafft die Bundesregierung die Kaffeesteuer für fairen Kaffee ab, kommt Deutschland den Globalen Nachhaltigkeitszielen ein Stück näher. Daher sollte fairer Kaffee kein Luxus sein. Die Petition der Kampagne richtet sich an den Finanzminister Olaf Scholz. Unterschreiben können Sie hier.

Weitere Informationen zur Debatte rund um die Kaffeesteuer finden Sie hier.

Eine Veranstaltung mit Filmvorführung? Von uns bekommt ihr aktuelle Filme in verschiedenen Längen und mit verschiedenen SDG-Schwerpunkten, die perfekt zu eurer Veranstaltung passen. Wir bieten eine ausführliche Dokumentation und sieben Kurzfilme:
 

Dokumentation MAKE THE WORLD A BETTER PLACE

51:30 Minuten

In Make The World a Better Place sprechen die Menschen, die direkt erleben, wie nah unsere Welt gerade an einem unumkehrbaren Punkt steht. Menschen, die Initiative ergreifen und etwas verändern, damit wir gemeinsam das Steuer rumreißen und die Welt fair neugestalten. Ein Film, der ausschließlich mit Originalstimmen aus Côte d'Ivoire, Kenia, Kolumbien, Indien und Deutschland einen Einblick in die Lebensrealität unterschiedlicher Menschen macht, die doch im Alltag mit einander verbunden sind.

Kurzfilme:

jeweils ca. 6 Minuten

Kurzfilm SDG 12 - Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen

Wir waren in der Fairtrade-Stadt Trier und haben mit Menschen gesprochen, die Nachhaltigkeit leben. Was tun sie für eine bessere Zukunft und was ist ihre Hoffnung?

Kurzfilm SDG 1 & 2 – Keine Armut & kein Hunger

Armut und Hunger sind selten Zufall. Häufig ist die Ursache eine massive Benachteiligung im globalen Handel. Können wir Strukturen ändern, um in Zukunft gerechter miteinander zu leben? Aktive aus der ganzen Welt teilen ihre Visionen und Erfahrungen.

Kurzfilm SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen fördern

Was kann der faire Handel zur Gesundheit von Menschen beitragen? Am Beispiel einer kenianischen Rosenfarm erleben wir, wie Teilhabe und Respekt von Arbeiter*Innenrechten Zugang zur Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessert.

Kurzfilm SDG 4 – Hochwertige Bildung für alle fördern

Wie fördert der faire Handel Bildung? Wir sind in der Côte d'Ivoire und lassen Lehrer und Kakaobäuerinnen zu Wort kommen und erfahren, wie schwierig und wie wichtig es ist, Zugang zu Bildung für alle zu ermöglichen.

Kurzfilm SDG 5 - Geschlechtergleichstellung erreichen

Einblicke in das Engagement von starken Frauen einer Rosenfarm in Kenia: Sie bilden ein Gender-Komitee, stellen sich dem etablierten Patriarchat entgegen und helfen bei ganz konkreten Anliegen der Arbeiter*innen auf der Farm.

Kurzfilm SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Was passiert, wenn in einer indischen Textilnäherei, Schulungen zu Arbeiter*innenrechten durchgeführt werden? Was macht das mit den Näherinnen und was macht es mit der Geschäftsführung? Stimmen einer Trainerin, eines Geschäftsleiters und eines Gewerkschafters geben Einblick in eine nachhaltigere Arbeitswelt.

Kurzfilm SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz

Der Klimawandel bedroht Millionen kleinbäuerlicher Existenzen. Wir begleiten Kaffeebauern in Kolumbien, die ohne den fairen Handel schon hätten aufgeben müssen. Ihr Beispiel zeigt, wie die Landwirtschaft sich an die Klimaveränderungen anpassen kann. Es zeigt auch: die Zeit ist knapp. Wir alle müssen handeln!

Zum Stream auf YouTube und zum Download auf unserer SDG-Webseite ab dem 09. September 2020!

Im Veranstaltungs-Kalender der Fairen Woche finden Sie alle geplanten Aktionen von Engagierten im Rahmen der Fairen Woche vor Ihrer Haustür.

Alle Aktions-Materialien auf einen Blick: Mediathek >

Ein besonderes Highlight ist wieder das Rezeptheft zur Fairen Woche.
 

Zeigen Sie Ihr Engagement in den Sozialen Netzwerken

Nutzen Sie den Hashtag #FairHandeln um Ihre Social Media Aktivitäten sichtbar zu machen und sich mit anderen Akteur*innen zu vernetzen.