Digitale Fairtrade-Schüler*innenakademie für saarländische Schulen am 24. Juni 2021

TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland), die Fairtrade-Initiative Saarland, das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland, die Fairtrade-School Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen sowie die Fairtrade-Town Saarbrücken freuen sich, euch zur digitalen Fairtrade-Schüler*innenakademie für saarländische Schulen einzuladen.
Die Akademie findet im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Schools statt und vermittelt euch Hintergrundinformationen und neueste Entwicklungen aus dem fairen Handel sowie konkrete Aktionsideen für euer Engagement an der Schule und über den Schulhof hinaus.
Teilnehmen können:

•    alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse aus dem Saarland
•    maximal 8 Personen einer Schule, dies beinhaltet eine Schülergruppe von maximal 7 Personen plus eine erwachsene Begleitperson oder 8 Schüler*innen im Falle einer Volljährigkeit.
•    Jede*r von euch benötigt einen internetfähigen Computer, eine stabile Internetverbindung sowie und ein Mikrofon und ggf. eine Kamera.

 

Die Anmeldung muss eine volljährige Person übernehmen.

 

Programm-Überblick:

8:00-9:00 Uhr: Technik-Check

9:00-9:25 Uhr: Eröffnung durch die Bildungsministerin Streichert-Clivot und Vorständin von TransFair e.V. Claudia Brück

9:25-9:40 Uhr: Live-Auftritt von Byrd und Ward, den Gewinnern des Eine Welt Songcontests

9:40-11:10 Uhr: Workshopphase in Kleingruppen

11:10-11:25 Uhr: Pause

11:25-11:40 Uhr: Ergebnisvorstellung der Workshops

11:40-12:10 Uhr: Interview mit Lilian Maina vom Produzentennetzwerk Fairtrade Afrika

12:10-12:25 Uhr: Aufführung der Milimani Primary School aus Naivasha, Kenia

12:25 - 12:30 Uhr: Verabschiedung & Ausblick

12:30 Uhr: Ausklang mit Möglichkeiten zum Austausch

Moderation: Isabel Sonnabend vom Saarländischen Rundfunk

Datum:

24. June 2021

Uhrzeit:

9:00 - 12:30 Uhr

Location:

Online

Schuldaten

Workshops

Im Folgenden stellen wir euch kurz die Workshops dieser Schüler*innenakademie vor. Danach bitten wir euch, Angaben zu euren Teilnehmer*innen zu machen und pro Person einen Workshop auszuwählen.

Es ist empfehlenswert, dass ihr euch auf die einzelnen Workshops verteilt, damit ihr später möglichst viel verschiedenes Wissen zurück in euer Schulteam tragt und euch dort entsprechend austauschen könnt.

Bitte beachtet, dass sich Workshop 1 und 6 nur an Schüler*innen der 5. und 6. Klasse richten.

Seit mehr als 30 Jahren gibt es Kinderrechte. Diese Rechte sollen besonders die Kinder schützen und dafür sorgen, dass sie gut aufwachsen. Aber was hat das eigentlich mit mir zu tun?  Und haben alle Kinder auf der Welt die gleichen Rechte? Mit diesen und vielen anderen Fragen werden wir uns beim Workshop beschäftigen, der gemeinsam mit Schüler*innen von der Fairtrade-School Gemeinschaftsschule Türkismühle organisiert wird.

Referent*in: Celina Grasse, Projektleiterin Marco Grund vom Adolf-Bender-Zentrum e.V. zusammen mit Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Türkismühle
 
Freie Plätze: 7

Was heißt eigentlich „aus fairem Handel“? Wofür genau steht das Fairtrade-Siegel und was kann ich machen, um den fairen Handel zu unterstützen? Jenseits von dem Griff zur fairen Schoki im Supermarkt, versteht sich. Ob Faires Frühstück, Filmabend, Postkartenaktion oder Flashmob – du möchtest selbst eine Veranstaltung organisieren? Wir zeigen dir, wie das geht & wann der beste Zeitpunkt dafür ist.

Referent*innen: Christin Büttner, Referentin Kampagnen und Faire Woche, TransFair e.V. und Katharina Lang, FairActivist
Freie Plätze: 3

Immer mehr Menschen achten auf Nachhaltigkeit beim Kleiderkauf. Vielen Jugendlichen ist es noch nicht klar, wie sie dieses Thema umsetzen können. Deshalb haben sich Schüler*innen der Willi Graf Realschule aus Saarbrücken intensiver mit dem Thema Baumwolle beschäftigt und möchten ihr Wissen mit euch in diesem Workshop teilen: Wo wird sie angebaut und geerntet? Wie und von wem wird sie verarbeitet? Warum ist es so wichtig fair und nachhaltig einzukaufen? Und wie verringern wir die Kleidermüllberge bei uns? Upcycling ist kein Trend, sondern eine Einstellung.

Referent*in: Ingrid Osterhausen, Fairtrade Initiative Saarland zusammen mit Schüler*innen der Willi Graf Realschule Saarbrücken
 
Freie Plätze: 5

Ist dein Smartphone ein Rohstoffschatz oder doch eher eine Klimakatastrophe? Haben die Menschen in der Handybranche einen Traumjob oder ist es eher Ausbeute? Was ist eigentlich das Problem mit dem Elektroschrott? In diesem 90-minütigen Workshop wollen wir der Frage auf den Grund gehen, was eigentlich alles in so einem Handy steckt. Mit Hilfe interaktiver Methoden schauen wir uns gemeinsam an, woher die Rohstoffe kommen und wo sie unter welchen Bedingungen verarbeitet werden. Zusammen überlegen wir dann, was man evtl. besser machen könnte, damit es dabei für alle Beteiligten fair zugeht.

Referent*innenen: Nora Jankowski (NES e.V.) zusammen mit Schüler*innen des Max Planck-Gymnasium Saarlouis
 
Freie Plätze: 0

Was kann ich an meiner Schule und in meiner Stadt für den fairen Handel tun? Wie wird meine Schule eine Fairtrade-School und wie können wir darüber hinaus aktiv bleiben? Mit diesen Fragen wollen wir uns in diesem Workshop beschäftigen, der sich sowohl an Einsteiger*innen als auch Fortgeschrittene in Sachen Fairtrade-School richtet. Zusammen mit Schülerinnen der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen wollen wir euch vorstellen, wie eure Schule die fünf Kriterien erfüllen kann, um als Fairtrade-School ausgezeichnet zu werden und ihr die Kriterien mit Leben füllen könnt. Dazu wollen wir kreative Ideen entwickeln, wie ihr den fairen Handel an eurer Schule und auch darüber hinaus unterstützen könnt.

Referent*innen: Melanie Müller, Kampagnenkoordinatorin TransFair e.V. zusammen mit Schüler*innen der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen
 
Freie Plätze: 2

Wie wird Schokolade hergestellt? Wo und wie wächst Kakao? Und können Kakaobauernfamilien auch glücklich leben? Diesen Fragen gehen wir in dem Workshop nach und schauen uns an, wie durch den fairen Handel die Lebensbedingungen der Menschen, die mit dem Kakaoanbau ihr Geld verdienen, verbessert werden.
Die Kakao-Expert*innen-Gruppe der Fairtrade-School Gemeinschaftsschule Türkismühle führt den Workshop gemeinsam mit der Bildungsreferentin Melanie Streibelt (externe Referentin von TransFair e.V.) mithilfe vieler unterschiedlicher Methoden durch: Freut Euch auf Spannung, Spiel und Schokolade - wobei Ihr die faire Schokolade erst im Anschluss an den Workshop genießen könnt!

Referent*innen: Melanie Streibelt, externe Bildungsreferentin von TransFair e.V. zusammen mit der Kakao-Expert*innen-Gruppe der Gemeinschaftsschule Türkismühle
 
Freie Plätze: 3

Kaum ein Problem wird so häufig diskutiert wie der Klimawandel. Häufig vergessen wird dabei: Schon heute leiden Menschen in Ländern des Globalen Südens stark unter Folgen der Erderwärmung.  Das zeigt, dass der Klimawandel nicht nur ein ökologisches, sondern auch ein soziales Problem ist. Denn die, die am wenigsten zum globalen CO2-Ausstoß beitragen, spüren die Folgen als erste. Zusätzlich arbeiten diese Menschen häufig unter unfairen und ausbeuterischen Bedingungen, weshalb es für sie schwer ist, sich den Folgen der Erwärmung anzupassen.

Im Workshop werden wir uns damit beschäftigen vor welche Probleme der Klimawandel Produzent*innen in kleinbäuerlichen Betrieben weltweit stellt und wie der Faire Handel ihnen dabei hilft, Folgen des Klimawandel zu begrenzen. Davon ausgehend erarbeiten wir selbst Ideen für eine gerechte Zukunft.

Referent*innen: Matthias Lattwein – Fridays for Future Saarland, FIS und NES
 
Freie Plätze: 6

Teilnahme der Schüler*innen








Teilnahme der Lehrkräfte


Einwilligung

* Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden

* Hiermit nehme ich zur Kenntnis, dass eine unterschriebene Einverständniserklärung zum Datenschutz für jede teilnehmende Person bis 20.06.2021 über den Link am Ende dieser Bestätigungs-E-Mail an TransFair e.V. übermittelt werden muss. Für minderjährige Teilnehmer*innen muss eine erziehungsberechtigte Person die Erklärung ausfüllen und unterschreiben.

Eine Druckvorlage könnt ihr hier herunterladen. Die unterschriebenen Erklärungen könnt ihr dann abfotografieren oder einscannen und im folgenden Feld oder später über einen Link in der Bestätigungs-E-Mail hochladen.

Dateiformate: jpg, png, pdf / Maximale Dateigröße: 5 MB

Dateien auswählen...