Anmeldung zur digitalen Fairtrade-Schüler*innenakademie am 25.11.2020 für Schulen aus Rheinland-Pfalz

TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland), das Pädagogische Landesinstitut sowie die Landeskoordination für Bildung für nachhaltige Entwicklung Rheinland-Pfalz, das Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN e.V.), die Fridtjof-Nansen-Akademie im Weiterbildungszentrum in Ingelheim sowie die Fairtrade-Town Ingelheim freuen sich, euch zur digitalen Fairtrade-Schüler*innenakademie für Schulen aus Rheinland-Pfalz einzuladen.

Die Akademie findet im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Schools statt und vermittelt euch Hintergrundinformationen und neueste Entwicklungen aus dem fairen Handel sowie konkrete Aktionsideen für euer Engagement an der Schule und darüber hinaus im Schulumfeld.

Teilnehmen können:

  • Alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse aus Rheinland-Pfalz.
  • Maximal 8 Personen einer Schule, dies beinhaltet eine Schülergruppe von maximal 7 Personen plus eine erwachsene Begleitperson oder 8 Schüler*innen im Falle einer Volljährigkeit.
  • Jede*r von euch benötigt einen internetfähigen Computer, eine stabile Internetverbindung sowie eine Kamera und ein Mikrofon.

    Die Anmeldung muss eine volljährige Person übernehmen.

Datum:

25. November 2020

Uhrzeit:

9:00 - 13.00 Uhr

Location:

Online

Schuldaten

Workshops

Unsere Regenwälder werden abgeholzt, das größte Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier-Zeit bedroht unsere Lebensgrundlage, Plastikmüll verschmutzt unsere Meere; die Liste ist lang und wird immer länger. Die globale Erwärmung ist die wohl größte Herausforderung der Menschheit in diesem Jahrhundert. Für diese von Menschen gemachte Krise benötigen wir nachhaltige und faire Lösungsansätze. Hierfür werden die Teilnehmenden des Workshops sowohl lokale wie auch globale Beispiele kennenlernen.

Der Workshop bietet sowohl theoretische Grundlagen wie auch praktische Übungen, um die 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung kennenzulernen, zeigt wie der faire Handel zur Erreichung der Ziele beiträgt und ermutigt dazu, über Transformationsprozesse im Bereich fairer Handel nachzudenken.

Referent: Fernando Andia, Gründer der peruanische Bildungsorganisation Toupi Group a.s.b.l. , Referent bei Fairtrade Deutschland
Freie Plätze: 4

Was genau ist eigentlich fairer Handel? Welches Konzept liegt ihm zugrunde? Wie kam es in Deutschland eigentlich zur Umsetzung eines gerechten Handels und welche Akteure spielen hier eine wichtige Rolle? In diesem Workshop soll der Weg des fairen Handels in Deutschland etwas genauer beleuchtet werden. Dazu besprechen wir die Grundprinzipien des fairen Handels, untersuchen, welche Wege es im fairen Handel gibt und lernen verschiedene Player genauer kennen. Dabei betrachten wir jedoch nicht nur den Status Quo. Vielmehr werfen wir auch einen Blick auf die Geschichte des fairen Handels in Deutschland und überlegen, welche Möglichkeiten du hast, um in Zukunft im Fairen Handel mitwirken.

Referentin: Lea Zimmermann, Fairhandelsberaterin bei ELAN e.V.
Freie Plätze: 8

Gemeinsam schauen wir uns die Folgen des Klimawandels auf den Kaffeeanbau genauer an und suchen anschließend die Klimasünder*innen und Klimabetroffenen der Welt im Weltverteilungsspiel. Welchen Betrag kann der Faire Handel für die Kleinbäuer*innen im Globalen Süden leisten und was können Klimabotschafter*innen in Rheinland-Pfalz mit ihrem Engagement vor Ort bewirken?

Referent*innen: Yana Laber, Bildungsreferentin im Eine Welt Laden Fürth e.V. und das SV-Bildungswerk
Freie Plätze: 11

Was kann ich an meiner Schule und in meiner Stadt für den fairen Handel tun? Wie wird meine Schule eine Fairtrade-School und wie können wir darüber hinaus aktiv bleiben? Mit diesen Fragen wollen wir uns in diesem Workshop beschäftigen, der sich sowohl an Einsteiger*innen als auch Fortgeschrittene in Sachen Fairtrade-School richtet. Zusammen mit Schüler*innen der Elsa-Brändström-Schule wollen wir euch vorstellen, wie eure Schule die fünf Kriterien erfüllen kann, um als Fairtrade-School ausgezeichnet zu werden und ihr die Kriterien mit Leben füllen könnt. Dazu wollen wir kreative Ideen entwickeln, wie ihr den fairen Handel an eurer Schule und auch darüber hinaus unterstützen könnt.

Referentinnen: Melanie Müller, Kampagnenkoordinatorin TransFair e.V., Schüler*innen einer Fairtrade-School
Freie Plätze: 0

Fußball ist die beliebteste Sportart der Welt. Die Begeisterung für das Spiel verbindet Menschen über Grenzen, Sprachen, Kulturen und Religionen hinweg. Kampagnen werben für Respekt und Fair Play auf und neben dem Feld. Dabei geht es im Milliardengeschäft Fußball alles andere als fair zu. Bälle und Trikots werden teils unter problematischen Bedingungen hergestellt, die Stadien für die WM in Katar werden unter unmenschlichen Bedingungen gebaut. Aber es geht auch anders: Der faire Handel und die Initiative Lieferkettengesetz versuchen, den Sport wieder fair zu machen. Die Teilnehmenden lernen Probleme in verschiedenen Bereichen der Fußballbranche und Lösungsansätze durch den fairen Handel und die Initiative Lieferkettengesetz kennen.

Referentin: Verena Storch, Referent*in von ELAN e.V.
Freie Plätze: 2

Mit dem Workshop „Wir arbeiten, um unsere Familien zu unterstützen“ erlernen Schülerinnen und Schüler spielerisch die Kinderrechte. Dabei richtet sich ihr Blick nicht nur auf die Lage der Kinderrechte in den fernen Ländern des Südens, sondern auch auf die der Kinderrechtssituation hierzulande.

Der Workshop ist in zwei Blöcke aufgeteilt, in denen sich die Schüler*innen mit den Kinderrechten und deren Bedeutung auseinandersetzen. Im ersten Teil des Workshops lernen sie die UN Kinderrechtskonvention kennen. Im zweiten Teil erfolgt ein inhaltlicher Exkurs nach Äthiopien, durch den sie am Beispiel der Situation von arbeitenden Kindern für die Komplexität der Situation sensibilisiert werden und einen differenzierten Zugang zur Thematik erhalten.

Referentin: Jana Haberstroh, Referentin bei der Kindernothilfe
Freie Plätze: 3

Ghana ist das Land mit der zweitgrößten Kakaoproduktion weltweit. Dennoch wird dort kaum Schokolade hergestellt, geschweige denn gegessen. Nach einer längeren Zeit als Bildungsreferentin in Deutschland und Chile lebt Esther Mumuni seit einem Jahr wieder in ihrem Heimatland Ghana. Aus erster Hand erfahrt ihr, inwiefern der internationale Kakao Handel von großen Konzernen bestimmt wird. Diese Machtverteilung hat historische Wurzeln und setzt sich bis heute fort.

In Esthers Workshop lernt Ihr ein ghanaisches Unternehmen kennen, das in diesem Machtgefüge einen anderen Weg gewählt hat. Seit Jahren produzieren ghanaische Start Ups hochwertige Schokolade aus ghanaischen Kakao für den ghanaischen Markt. Auch von aktuellen Entwicklungen kann Esther Mumuni berichten. So spielen die Einschränkungen und Folgen der Corona-Pandemie in Ghana eine große Rolle und wirken sich auf den lokalen Kakao- und Schokoladenhandel aus. Außerdem wird im Workshop gezeigt, wie ihr euch für fairen Kakao im Rahmen der Kampagne „Sweet Revolution“ von Fairtrade Deutschland einsetzen könnt.

Referentinnen: Esther Mumuni, Bildungsreferentin und Christin Büttner, Referentin bei TransFair e.V.

 

 


Freie Plätze: 5

Teilnahme der Schüler*innen








Teilnahme der Lehrkräfte


Einwilligung

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden

Hiermit nehme ich zur Kenntnis, dass eine unterschriebene Einverständniserklärung zum Datenschutz und zur Verwendung von Bild- und Tonmaterial für jede teilnehmende Person bis 22.11.2020 über den Link unten oder am Ende der Bestätigungs-E-Mail an TransFair e.V. übermittelt werden muss. Für minderjährige Teilnehmer*innen muss eine erziehungsberechtigte Person die Erklärung ausfüllen und unterschreiben.

Dateiformate: jpg, png, pdf / Maximale Dateigröße: 5 MB

Dateien auswählen...