Oikocredit & TransFair:


Gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit weltweit

Den fairen Handel und Oikocredit verbindet eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft. Geschlechtergerechtigkeit zu fördern ist eines der erklärten Ziele von Oikocredit und Fairtrade. Beide Organisationen investieren insbesondere in Projekte, in denen Frauen direkt profitieren und bei denen sie maßgeblich in Entscheidungsprozesse eingebunden sind.

Zum Internationalen Weltfrauentag am 8. März 2021 möchten beide Organisationen gemeinsam ihr Engagement für die Stärkung von Frauen sichtbar machen und einen positiven Impuls für mehr Geschlechtergerechtigkeit geben.

Unter dem Motto “Gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit weltweit“ können Sie am 8. März von 10 bis 12 Uhr sowie von 19 bis 21 Uhr unsere Partner*innen und Projekte aus dem globalen Süden kennenlernen und sich direkt mit ihnen auszutauschen. Beide Veranstaltungen sind Teil des Aktionstages zum International Women‘s Day mit dem Slogan #choosetochallenge
 

Veranstaltungs-Flyer (PDF, 6,56 MB) >

Veranstaltungs-Flyer (English Version, PDF, 6,74 MB) >

PROGRAMM

Vormittag

10 – 12 Uhr: Together for Gender Equality worldwide – #choosetochallenge
Interaktiver Austausch mit Gästen aus dem globalen Süden

10:00 Begrüßung und Vorstellung der Gäste, Einführung in die Arbeit von Fairtrade und Oikocredit zum Thema Geschlechtergerechtigkeit.

10:35 – 11:15: Drei parallel stattfindende Austauschrunden:

  • Austausch mit Agnes Chebii, Teamleiterin einer Fairtrade zertifizierten Blumenfarm in Kenia.
    Moderation: Christin Büttner, TransFair e.V.
    Der Workshop findet in englischer Sprache statt.
  • Austausch mit Jimmy A. Ramos, Leiter Operations bei der Mikrofinanzinstitution ASHI, Philippinen
    Moderation: Dr. Christina Alff, Oikocredit
    Der Workshop findet in englischer Sprache statt.
  • Austausch mit Xaver Kitzinger und Melanie Grundmann, Kaffee-Kooperative, Berlin, Projekt „Angelique’s Finest“ aus Ruanda.
    Moderation: Eva Bahner, Oikocredit
    Die Austauschrunde findet auf Deutsch statt.

11:15 – 12:00: Berichte aus den drei Runden, Erkenntnisse und die Frage: Was ist noch zu tun?

Details zur Vormittagsveranstaltung

Wie verändern sich die Rollen und die Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) in Ländern des globalen Südens, wenn sich mehr Menschen für den Fairen Handel engagieren und mehr Kapital nachhaltig und sozial wirksam investiert wird?

In drei parallel stattfindenden Austauschrunden bekommen die Teilnehmenden aus erster Hand Informationen über verschiedene Lebens- und Arbeitssituationen von Frauen und Männern in Ruanda, Kenia und in den Philippinen.

Unsere Partner*innen geben Auskunft über landesspezifische Herausforderungen, ihre eigenen Erfahrungen und darüber, welche Auswirkungen die gezielte Stärkung von Frauen auf sie selbst, ihre Familien und ihre Gemeinschaften haben: Die Erfahrungsberichte von Agnes Chebii, einer Arbeiterin auf einer Fairtrade zertifizierten Blumenfarm in Kenia, von Jimmy A. Ramos, der die Geschäfte der Mikrofinanzinstitution ASHI auf den Philippinen leitet, sowie Xaver Kitzinger und Melanie Grundmann der Kaffee-Kooperative Angelique’s Finest, die den ruandischen Frauen-Kaffee in Deutschland auf den Markt bringen, zeigen konkret die verschiedenen Dimensionen von Empowerment vor Ort: wirtschaftlich, auf individueller Ebene und auf gesellschaftlicher und politischer Ebene.

Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, die eigenen Rollenbilder zu reflektieren und zu hinterfragen –und Handlungsräume für positive Veränderungen zu entdecken.

Abend

19:00 – 21:00 Uhr: Together for Gender Equality worldwide: Empowerment changes women’s & men’s lives – voices from the south.
Panel discussion with professionals and practitioners

  • Annemarie Yao, Regional Cocoa Manager, Women’s School of Leadership, Fairtrade Africa
  • Kawien Ziedses, Global Social Performance Specialist, Oikocredit International, Niederlande
  • Yolirruth Nuñes, Senior Social Performance and Capacity Building Officer, Peru
  • Xaver Kitzinger und Dr. Melanie Grundmann, Co-Founder and CEO, Marketing and Press contact at Kaffee-Kooperative Berlin, Coffee-Project Angelique’s Finest, Rwanda
  • Moderation: Dr. Christina Alff, Bildungsreferentin Oikocredit Förderkreis Baden-Württemberg, und Michaela Reithinger, Referentin Mitgliederkooperationen, Fairtrade Deutschland

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, mit wählbarer Simultanübersetzung ins Deutsche.

Details zur Abendveranstaltung

Folgende Fragen möchten wir mit unseren Gästen diskutieren:

Wie ist die Ausgangssituation in den verschiedenen Ländern? Welche Ansätze und Projekte verfolgen Oikocredit und Fairtrade? Was hat sich getan: Wie hat sich die gesellschaftliche Stellung von Frauen und Männern, die Lebensrealität, der Alltag durch die Zertifizierung und / oder Prämien sowie durch die Mitgliedschaft in einer Kooperative verändert?

Mit Blick auf die Rahmenbedingungen und die Politik möchten wir mit unseren Gästen diskutieren, wo die Hindernisse für die Gleichberechtigung der Geschlechter liegen: Was brauchen wir, damit sich die Geschlechterverhältnisse strukturell verändern? Wie können unsere Organisationen unterstützend beitragen?

Die Veranstaltung findet in engl. Sprache statt, mit wählbarer Simultanübersetzung ins Deutsche.

Unsere Gäste

Agnes Chebii, Teamleiterin einer Fairtrade zertifizierten Blumenfarm in Kenia

Vor über 20 Jahren startete Agnes Chebii als Arbeiterin auf einer Rosenfarm in ihr Berufsleben. Mittlerweile leitet die 42-jährige Mutter von vier Kindern ein Team von 30 Arbeiterinnen und Arbeitern und ist Vorsitzende des Gender-Komitees der Fairtrade-zertifizierten Blumenfarm Karen Roses in Kenia.

Mehr zu Agnes Chebii

Jimmy A. Ramos, Leiter Operations bei der Mikrofinanzinstitution ASHI, Philippinen

Der studierte Agrartechniker Jimmy A. Ramos ist Leiter Operations bei der Mikrofinanzinstitution bei ASHI, Philippinen. Er hat 25 Jahre Berufserfahrung bei ASHI und in der Mikrofinanzbranche in den Philippinen. Seine Fachgebiete: Mikrofinanz, Community-Organisation, Leadership und Jugend.

Yolirruth Núñez, Senior Social Performance and Capacity Building Officer, Peru

Yolirruth Núñez ist Referentin für soziales Wirkungsmanagement und Capacity Building bei Oikocredit in Lateinamerika.  Sie ist zuständig für die Gestaltung und Umsetzung von Programmen zur Beratung und Schulung von Oikocredit-Partnern und Mitglied des regionalen Beratungsausschusses, der die Risiko-, Sozial- und Umweltleistungen der Oikocredit-Partner bewertet.

Anne Marie Yao, Regional Cocoa Manager, Women’s School of Leadership, Fairtrade Africa

Anne Marie Yao ist Kakaomanagerin bei Fairtrade Africa und Leiterin des Kakaoprogramms in Westafrika. Neben ihrem Job als Kakaomanagerin leitet Anne Marie die „Women’s School of Leadership“ in Westafrika. In diesem innovativen Programm erwerben Frauen und Männer in verschiedenen Trainings Kompetenzen in den Bereichen Finanzen, Verhandlung und Entscheidungsfindung. Sie werden für Gleichstellung sensibilisiert und ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt.

Xaver Kitzinger und Dr. Melanie Grundmann, Kaffee-Kooperative Berlin, Projekt Angelique’s Finest

Xaver Kitzinger ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Kaffee-Kooperative. Nach vielen Jahren in der Projektarbeit in Afrika widmet er sich nun dem Ziel, den Kaffeehandel fairer zu gestalten. 

Dr. Melanie Grundmann verantwortet den Bereich Marketing und PR bei der Kaffee-Kooperative. Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung im Online Marketing arbeitet sie nun daran, Angelique's Finest als Marke der Produzentinnen im deutschen Markt zu etablieren und somit mehr Frauen eine Stimme zu geben.

Kawien Ziedses, Global Social Performance Specialist, Oikocredit International, Niederlande

Kawien Ziedses des Plantes ist globale Referentin für soziales Wirkungsmanagement und Mitglied des Kreditausschusses bei Oikocredit International. Ihre Arbeit konzentriert sich darauf, soziale Wirkung zu maximieren; dazu gehören auch Investitionen von Oikocredit unter Berücksichtigung von Genderperspektiven.

Über Oikocredit

Seit 45 Jahren setzt sich die internationale Genossenschaft Oikocredit nicht nur für die Grundsätze des fairen Handels ein, sondern unterstützt diesen Sektor direkt mit Kapital. Mit Darlehen und Eigenkapitalbeteiligungen fördert Oikocredit den Auf- und Ausbau von Unternehmen und Genossenschaften im globalen Süden, die wirtschaftlich benachteiligten Menschen dauerhafte Verdienstmöglichkeiten bieten. Oikocredit zählt weltweit zu den größten privaten Finanzierern des fairen Handels. Unter den rund 650 Partnerorganisationen sind zahlreiche Fairhandelsbetriebe und landwirtschaftliche Kooperativen, deren Mitglieder für den fairen Handel produzieren. Weitere Investitionsschwerpunkte von Oikocredit sind neben der Landwirtschaft das inklusive Finanzwesen mit Mikrofinanz sowie der Bereich erneuerbare Energien.

Fairtrade und Oikocredit verbinden die Vision einer gerechteren Welt, das Ziel die Arbeits- und Lebensumstände einkommensschwacher Menschen weltweit zu verbessern und die Prinzipien der Transparenz, Mitbestimmung und Solidarität.

 

Ansprechpartnerinnen

Michaela Reithinger (Fairtrade Deutschland)

Referentin Mitgliederkooperationen

E-Mail:  m.reithinger@fairtrade-deutschland.de
Tel.: + 49 (0) 221 / 94 20 40 99

 

DR. Christina Alff (OIKOCREDIT)

Bildungsreferentin Oikocredit Förderkreis Baden Württemberg

Email: calff@oikocredit.de
Tel.: +49 (0) 711 / 12 0005 16