Mechthild Heil

Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands – Bundesverband e.V.

Mechthild Heil, Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands | © kfd / Kay Herschelmann
© kfd / Kay Herschelmann

“Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt." So lautet einer unserer Leitbildsätze, der für unsere Überzeugung steht, dass Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Geschlechterdimension untrennbar zusammengehören, um die drängenden Probleme der Weltgemeinschaft zu lösen. Eine zukunftsfähige Gesellschaft muss verantwortungsvoll mit globalen Ressourcen umgehen und lässt keinen Raum für die Diskriminierung von Frauen und Mädchen, und dafür braucht es einen grundlegenden Wandel des einseitig wirtschaftlich orientierten weltweiten Denkens und Handelns. Deswegen müssen Geschlechtergerechtigkeit und Nachhaltigkeit zentrale Kriterien für die Entwicklungspolitik und bi- und multilateralen Abkommen Deutschlands sein. Als Verband treten wir für weltweite Geschlechtergerechtigkeit und Nachhaltigkeit ein, rufen in Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit dazu auf, Lebensstile und Konsumverhalten selbstkritisch zu prüfen und an Kriterien von Nachhaltigkeit, Geschlechter- und Klimagerechtigkeit auszurichten.”

Mechthild Heil, aus Andernach im Bistum Trier, ist Bundesvorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD).